Anzeige
Bauarbeiten in Sumte
Das ehemalige Bürodorf in Sumte wurde im März zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut. Nun soll es ausgeweitet werden. (Foto: t&w)

Notunterkunft in Sumte soll weiter ausgebaut werden

Nach wie vor sterben Menschen in der Ukraine, werden von den russischen Aggressoren Städte und Dörfer verwüstet. Die Folge: Immer mehr Menschen befinden sich auf der Flucht. Auch nach Lüneburg. Nun will der Landkreis seine Notunterkunft in Sumte weiter ausbauen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.