Dienstag , 27. September 2022
Anzeige
Die Pflegekräfte Olga Weißbecker (l.) und Jessica Greve nutzen beim Arbeiter-Samariter-Bund bereits eine digitale Arbeitszeiterfassung per Smartphone. Ob das ausreicht, wird sich wie auch bei vielen anderen Berufszweigen noch zeigen. (Foto: t&w)
Die Pflegekräfte Olga Weißbecker (l.) und Jessica Greve nutzen beim Arbeiter-Samariter-Bund bereits eine digitale Arbeitszeiterfassung per Smartphone. Ob das ausreicht, wird sich wie auch bei vielen anderen Berufszweigen noch zeigen. (Foto: t&w)

Kommt jetzt die digitale Stechuhr für alle?

Für Diskussionsstoff auch bei Lüneburger Arbeitnehmern und Arbeitgebern sorgt das jüngste Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur verpflichtenden Arbeitszeiterfassung. Die LZ hat sich umgehört, das Echo ist gemischt.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.