Anzeige
In acht Wohngebäuden ist die Polizei am Donnerstagmorgen unterwegs und durchsucht diese nach Drogen oder anderen Beweismitteln. (Foto: phs)

Clankriminalität: Polizei durchsucht erneut mehrere Gebäude

Erneut durchsucht die Polizei mehrere Gebäude in Stadt und Landkreis Lüneburg. Hintergrund ist ein laufendes Ermittlungsverfahren gegen einen 26 Jahre alten Lüneburger sowie weitere Personen aus seinem Umfeld. Sie sollen Verbindungen in das Clanmilieu haben und unerlaubt mit Drogen handeln.

Lüneburg. Bereits zu Beginn der Woche hatte die "Ständige Ermittlungsgruppe für komplexe kriminelle Strukturen" (SEG KKS) der Lüneburger Polizeiinspektion mehrere Wohnungen und Geschäftsräume in verschiedenen Lüneburger Stadtteilen durchsucht und dabei sechs Personen festgenommen. Am heutigen Donnerstagmorgen setzten die Beamten ihren Einsatz fort und durchsuchten abermals acht Wohneinheiten, wie Polizeipressesprecher Kai Richter berichtet.

Dabei handele es sich um Wohnungen und Häuser in Stadt und Landkreis, gegen Ende des Einsatzes seien die Polizisten besonders in der Bögelstraße unterwegs gewesen.

Drogen im Wert von 100.000 Euro beschlagnahmt

Hintergrund der Durchsuchungen ist ein seit Monaten laufendes Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen einen 26 Jahre alten Lüneburger sowie weitere Personen aus dem Umfeld des Mannes.

Bei der Durchsuchung am Montag waren bereits Drogen im Wert von über 100.000 Euro in Beschlag genommen worden. Zudem wurden sechs Personen festgenommen, die dem Lüneburger Clanmilieu zuzuordnen sind. Weitere Informationen zu dem heutigen Einsatz folgen. lz