Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige
Der bekannte Schauspieler ermittelt künftig für die ARD-Serie in Lüneburg. (Foto: ARD)

Rote Rosen verpflichten Hardy Krüger junior

Das ist mal eine namhafte Neuverpflichtung: Hardy Krüger junior ist künftig bei den Roten Rosen zu sehen. Die Produktionsfirma hat den bekannten Schauspieler fest für die Serie verpflichtet.

Lüneburg. Die Roten Rosen haben einen prominenten Neuzugang an Land gezogen: Hardy Krüger junior steigt bei der Lüneburg-Serie ein. Das vermeldet die ARD.

Charmant, erfolgreich und Single – Ralf Sobotta könnte der wohl begehrteste Junggeselle in Lüneburg werden. Und vielleicht auch bleiben. Denn Ralf liebt die Unabhängigkeit. Es sei denn, ihm läuft die Richtige über den Weg… Hardy Krüger übernimmt ab Folge 3741 die Rolle des Ralf Sobotta, voraussichtlich zu sehen ab Mitte Februar im Ersten.

Hardy Krüger junior ist als Staatsanwalt bei den Roten Rosen

Ralf Sobotta kehrt als leitender Staatsanwalt in seine Geburtsstadt Lüneburg zurück. Er ist die Karriereleiter hochgeklettert und war viele Jahre an der Staatsanwaltschaft Hannover beschäftigt. Jetzt sucht er in Lüneburg neue Herausforderungen. Der 48-Jährige ist Junggeselle, aber durchaus kein Kind von Traurigkeit.

Über die Jahre hatte er viele Affären, sich aber nie wieder ernsthaft verliebt. Denn nachdem ihm in jungen Jahren seine erste große Liebe das Herz gebrochen hat, ist er vorsichtig geworden und hat sich eine harte Schale zugelegt. Nun freut er sich darauf, mit seinem alten Freund Mathias (Makke Schneider) wieder in der gleichen Stadt zu wohnen.

Über Mathias lernt Ralf auch Carla (Maria Fuchs) und Anette (Sarah Masuch) kennen. Zwei unterschiedliche Frauen, die bei ihm Lust auf mehr wecken… Doch an Anettes Finger steckt Maltes Ring. Und Malte ist und bleibt undurchsichtig. Dann soll Ralf gegen Anette ermitteln. Die Beweislage ist alles andere als klar. Als Staatsanwalt muss Ralf Sobotta objektiv bleiben, doch seine Gefühle für Anette stellen ihn auf eine schwere Probe.

Schon reichlich TV-Erfahrung

Hardy Krüger ist den meisten Fernsehzuschauern ein Begriff. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Bartender und Koch, bevor er ab 1989 Schauspielunterricht in Los Angeles nahm. Sein Fernsehdebüt gab er 1992 in der ARD-Serie „Nicht von schlechten Eltern“. Mit seiner Rolle als Sven Westermann in der Serie „Gegen den Wind“ gelang ihm 1994 sein Durchbruch in der Fernsehlandschaft.

Er etablierte sich im Filmgeschäft und spielte 1999 an der Seite von Gérard Depardieu in „Asterix und Obelix gegen Caesar“. 2004 war er im Film „Stauffenberg“ zu sehen, der mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

Von 2006 bis 2013 verkörperte er den Förster Stefan Leitner in der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“, 2017 stand er für „Das Traumschiff: Tansania“ vor der Kamera. Zuletzt war Krüger 2020 im Spielfilm „Leberhaken“ zu sehen, der 2021 mit dem Seymour-Cassel-Award ausgezeichnet wird. Aber auch auf der Theaterbühne ist er erfolgreich – von 2014 bis 2015 wirkte er bei den Kammerspielen Hamburg im Stück „Ziemlich beste Freunde“ mit.

Hardy Krüger junior hat viele Interessen

Hardy Krüger, dessen Vater gleichen Namens ein noch bekannterer Schauspieler war, hat viele Talente und Interessen. So präsentierte er 2018 seine eigene Fotoausstellung „Lost Paradise“ in der Wiener Hofburg und veröffentlichte im selben Jahr sein erstes Buch „Der leise Ruf des Schmetterlings“. Das zweite Buch „Wendepunkte“ folgte im Herbst 2021. Seit Oktober 2021 betreibt er sein eigenes kleines Café „Fräulein O“ in Berlin-Köpenick mit vom Chef selbstgebackenen Kuchen. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.