Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
"Zu vermieten" steht auf dem Schild von Sallier Immobilien, das im Fenster der wir leben-Apotheke Am Sande hängt. Die Filiale schließt zu Ende November. (Foto: phs)

“wir leben”-Apotheke Am Sande schließt

Die wir leben-Apotheke Am Sande schließt Ende November, die übrigen vier Filialen in Lüneburg bleiben. Grund für den Auszug aus dem historischen Gebäude sei neben hohen Mietkosten u.a. auch die schwierige Anbindungen für die Lieferfahrzeuge.

Lüneburg. Die Filiale der wir leben-Apotheke Am Sande 32 wird den Betrieb einstellen, Ende November zieht die Apotheke aus dem Gebäude aus. Bereits jetzt kündigt das Immobilienbüro Sallier auf einem Schild im Fenster an: "Zu vermieten".

Vier weitere Filialen bleiben erhalten

Bislang hat es fünf wir leben-Apotheken in Lüneburg gegeben. Apothekeninhaber Christoph Hinsch betreibt selbst vier Apotheken, gemeinsam mit seinen Kollegen, den Apothekern Dirk Düvel und Christoph Behrens, bildet er die Kooperation der wir leben-Apotheken.

"Die Kooperation möchte sich zukünftig in Lüneburg auf die vier wir leben-Apotheken in der Feldstraße, am Garberscenter, am Kurzentrum und im Moldenweg konzentrieren und den Betrieb am Sande Ende November einstellen", heißt es aus der Zentrale in Marschacht.

Hohe Innenstadtmieten und fehlender Inflationsausgleich

Und weiter: "Wir bieten unseren Kunden sehr attraktive Preise für frei verkäufliche Arzneimittel und dafür sind sehr hohe Innenstadtmieten einfach nicht zuträglich. Da verschreibungspflichtige Arzneimittel im Preis bundesweit fixiert sind und wir keinen Inflationsausgleich erhalten, wird es in ganz Deutschland immer schwerer in Innenstädten Apotheken zu betreiben."

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Filiale Am Sande bleiben in den wir leben-Apotheken in Lüneburg und in Bardowick.

Immer mehr Kunden lassen sich beliefern

Neben den hohen Kosten nennt das Unternehmen noch einen weiteren Grund für die Schließung: "Immer mehr Kunden lassen sich zu Hause beliefern oder besuchen die wesentlich größeren wir-leben-Apotheken mit ihren größeren Sortimenten und einer leichteren Erreichbarkeit rund um den Innenstadtgürtel.

Logistisch gute Anbindungen für unsere Lieferfahrzeuge und größere Lagerkapazitäten zur Versorgung unserer Kunden waren in einem historischen Innenstadtgebäude nicht so darzustellen, wie es zukünftig erforderlich ist." Im letzten Jahr ist eine wir-leben-Filiale in Bardowick eröffnet worden. Man stehe weiteren "sinnvollen Standorten" offen und positiv gegenüber. lat

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.