Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Am Bülows Kamp gab es eine ausgefallene Horrorshow. (Foto: phs)

Mit Bildergalerie: So feierte Lüneburg Halloween

Die einen feierten am Montag, 31. Oktober, den Reformationstag, die anderen machten als Geister, Clowns oder Skelette verkleidet Lüneburgs Straßen unsicher: Halloween hat sich auch in diesem Jahr großer Beliebtheit erfreut. Die LZ hat Leser gebeten, Fotos von ihrer Halloween-Deko einzusenden.

Lüneburg. Geister, gruselige Hexen oder Skelette, die am Straßenrand liegen: Der Montagabend war nichts für schwache Nerven. In Stadt und Landkreis feierten zahlreiche Menschen Halloween und schmückten ihre Häuser und Gärten entsprechend. Die LZ hat sich umgeschaut und Eindrücke aus der Region gesammelt.

Grusel-Show im Bülows Kamp 

Eigentlich hat Fynn Panna blonde Haare, doch heute sind sie rot. Der 12-Jährige trägt eine große Clownsmaske und einen bunten Anzug. Neben ihm steht sein Nachbar Irek Domurat (35). Auch er hat sich als Clown mit blutiger Fratze verkleidet. Die beiden haben sich eine Show für die Nachbarschaft ausgedacht. 

Während Fynn auf seinem Mini-Fahrrad seine Runden dreht, schauen die Leute gebannt zu. Sie stehen bei Würstchen und Bier vor dem Haus der Domurats. 

Blutige Clowns und springende Spinnen

Das Heim der Domurats setzt sich an diesem Abend von allen anderen ab. Auf dem Balkon steht eine riesige Puppe mit Kürbiskopf, an der Tür wartet ein blutiger Clown im Käfig, den Gehweg pflastern kleine Mädchen-Puppen mit leuchtenden Augen. Wer nicht aufpasst, wird von einer haarigen Spinne angesprungen. 

"Wir lieben alles aus Amerika", sagt Claudia Domurat (45) auf die Frage, warum sie so viel Aufwand für nur einen Abend auf sich nehmen. "Und hier wird das ja auch immer größer", ergänzt sie. Ihr Mann nickt und erzählt, dass er beruflich viel durch Norddeutschland reist. "Und als ich die Deko an einem Haus in Itzehoe sah, wollte ich das auch mal machen."

100 Überraschungstütchen für Kinder in Bardowick

Auch Familie Henseleit-Glanz, die mit drei Generationen in zwei angrenzenden Häusern in Bardowick wohnt, hatte Halloween wieder etwas besonderes vorbereitet. "Wir lieben es, die Kinderaugen zum Leuchten zu bringen", erzählt Sandra Henseleit-Glanz, die mit ihrer Familie Tüten für die kleinen Geister und Gespenster packte. Sogar Hexenhüte und Dreizacke verteilten sie an die Kinder, die kein Kostüm hatten.

"Dieses Jahr hatten wir 80 komplette Tüten mit Naschi, Armbändern, Leuchtketten, Ringen Seifenblasen und Co. gebastelt", erzählt sie - am Ende waren auch noch die 20 "Reservetütchen" vergriffen.

Mehr Eindrücke auf Facebook

Auf dem Facebook-Account der Landeszeitung finden Sie noch mehr Einblicke in die Halloween-Deko und Verkleidungen der Lüneburgerinnen und Lüneburger:

An dieser Stelle finden Sie externe Inhalte von Facebook zu laden. Mit dem Klick auf "Inhalte anzeigen" stimmen Sie zu, dass wir diese Inhalte von Facebook anzeigen dürfen! Es gelten die Dateschutzbestimmungen von Facebook.

Inhalte anzeigen

CjxpZnJhbWUgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3R5bGU9ImJvcmRlcjogbm9uZTsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cuZmFjZWJvb2suY29tL3BsdWdpbnMvcG9zdC5waHA/aHJlZj1odHRwcyUzQSUyRiUyRnd3dy5mYWNlYm9vay5jb20lMkZsYW5kZXN6ZWl0dW5nJTJGcG9zdHMlMkZwZmJpZDAyREg2Q0poa2lKajg5bnNMSE1CeXN6TU05YmtmWUJwMmNETFNBVk5VZTJRZWNGQ1E5azNaaUp6WlBjNnRSUHA3WWwmYW1wO3Nob3dfdGV4dD10cnVlJmFtcDt3aWR0aD01MDAiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iNzA5IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjxiciAvPgo=

Keine Anzeigen wegen Sachbeschädigung

An Halloween sind immer auch Streiche von Kindern an der Tagesordnung. Doch schon im Vorfeld erinnerte die Polizei daran, die Scherze nicht zu übertreiben, denn: „Nicht alles, was Geistern Spaß macht, ist auch erlaubt!“.

So haben einige dieser Streiche in Einzelfällen ein juristisches Nachspiel. Bewerfen von Hauswänden mit Eiern, Herausreißen von Pflanzen und Beschmieren von Autos gilt als Sachbeschädigung. Das Herausheben von Gullydeckeln ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. In diesem Jahr hielten sich die Geister jedoch an die Regeln: Der Polizei liegen keine Anzeigen aus der Halloween-Nacht vor, sagt Pressesprecherin Julia Westerhoff auf LZ-Nachfrage. lz