Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Alle freuen sich über die Förderung für das Waldbad: Christoph Palesch, Manfred Kuklinski, Monika Scherf, Mareike Witte, Stephan Kaufmann und Christine Horn.
Alle freuen sich über die Förderung: Christoph Palesch, Manfred Kuklinski, Monika Scherf, Mareike Witte, Stephan Kaufmann und Christine Horn. (v.l.n.r.) (Foto: sis)

Förderung für das Waldbad Amelinghausen: Was und wann saniert wird

Eintauchen in neue Zeiten. Das Waldbad in Amelinghausen bekommt eine Förderung durch das Land. Damit wird ein bestimmter Teil des Bads 2023 erneuert.

Amelinghausen. Die gute Nachricht kommt per DIN A4-Umschlag. Landesbeauftragte und Chefin des Amtes für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Monika Scherf, überreichte Bürgermeisterin Mareike Witte die Förderungsunterlagen des Landes Niedersachsen für das Waldbad in Amelinghausen.

Rund 2,1 Millionen bekommt die Samtgemeinde (SG) durch den Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten. Dieser Betrag reicht aus, um einen Teil des Waldbades zu verändern: Lehrschwimmbecken und Hauptgebäude werden mit dem Geld saniert. Die Bauarbeiten starten laut Verwaltungschef Christoph Palesch 2023.

Förderung für das Waldbad klug beantragt

Solch eine Summe für ein Waldbad ist eine Besonderheit. "Es gibt nicht viele Gemeinden, die das geschafft haben", sagte Scherf.

Laut der Landesbeauftragten bekommt der Amtsbezirk Lüneburg für die Förderung von Sportstätten rund vier Millionen Euro. Drei Gemeinden hätten sich dafür beworben. Etwas mehr als die Hälfte gehen davon an Amelinghausen.

Was ist der Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten?

Turnhallen, Schwimmbäder, Sportplätze – Mit dem Investitionspakt unterstützen Bund und Länder Sportstätten in ihren Bundesländern. Für Niedersachsen stehen laut Scherf 18 Millionen zur Verfügung. Sie werden auf die jeweiligen Bezirke aufgeteilt.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Landes.

Das liegt auch daran, dass die Samtgemeinde sich für das Waldbad eingesetzt und die Sanierung in die Planung aufgenommen hat. "Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Samtgemeinde so etwas macht", sagt Scherf.

Laut Palesch wurde in der Vergangenheit immer wieder über die Sanierung des Waldbades diskutiert. Nun sei klar: Ein Teil muss neu und die Samtgemeinde setzt sich dafür ein. "Das Waldbad gehört zu Amelinghausen und soll hier auch bleiben", sagte Palesch.

Zwei Millionen für den ersten Abschnitt

Aus diesem Grund soll das Waldbad komplett saniert werden. Dafür plant die Samtgemeinde zwei Bauabschnitte.

Innerhalb des ersten Abschnitts werden durch die Förderung Hauptgebäude und Lehrschwimmbecken erneuert. Im zweiten Bauabschnitt geht es dann um das Haupt- und das Kinderbecken. Laut Palesch beantragt die SG dafür weitere Förderungen.

Das neue Waldbad wird ein Produkt der Zusammenarbeit

Dass die Förderung für den ersten Abschnitt so schnell bewilligt wurde, kam für die Verwaltung überraschend. "Das es so schnell geht, hatten wir nicht geplant", sagte Palesch.

Bei diesen Worten nickte Manfred Kuklinski von der DLRG Ortsgruppe Lopautal. Die DLRG, der Förderverein Waldbad Amelinghausen und weitere Akteure hatten sich im Februar 2022 zum ersten Mal an einen Tisch gesetzt. Thema: Die Sanierung des Waldbades. Dass noch im selben Jahr eine Förderung bewilligt wird, sei eine große Freude, sagte Kuklinski.

So sieht das auch Witte. "Ich freue mich, dass das alle klappt und wir so gut zusammen gearbeitet haben", sagte die Bürgermeisterin.

Außerdem geht die gute Zusammenarbeit noch weiter. Laut Palesch sollen alle Akteure in die Planung der Bauarbeiten einbezogen werden.

Von Simon Schröder 

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.