Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Der Infopavillon an der Kirche in Amelinghausen.
Der Infopavillon an der Kirche wurde in diesem Jahr renoviert und lädt nun wieder zum Ausruhen und Verweilen ein. „Das ist ein richtig netter Draußen-Treffpunkt geworden“, schwärmt Julia Sieve. (Foto: t&w)

So soll der Tourismus in Amelinghausen attraktiver werden

Was hat sich 2022 in der Urlaubsregion Amelinghausen getan? Und: Welche Ziele strebt die Verwaltung für das kommende Jahr an? Eine Übersicht.

Amelinghausen. „Der Urlaub in der Samtgemeinde Amelinghausen findet draußen statt“, sagte Christoph Palesch vor gut einem Jahr. Ein zentrales Wahlversprechen des Rathauschefs: die touristische Umgestaltung von der Erholungs- zur Aktivregion. Was hat sich seitdem in der Samtgemeinde getan? Und welche Neuerungen strebt die Verwaltung für das kommende Jahr an? Eine Übersicht der wichtigsten Projekte.

Fahrradtourismus in Amelinghausen

Eine Frage hört Julia Sieve, Leiterin der Stabsstelle Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit, von Urlaubern in der Samtgemeinde Amelinghausen häufiger: „Haben Sie auch beschilderte Rundwege für Fahrradfahrer, auf denen man irgendwo nett einen Kaffee trinken kann?“ Bislang lautete die Antwort: nein. Das soll sich bald ändern, denn aktuell feilt die Verwaltung an einem neuen Radwegebeschilderungskonzept. Dabei sollen – anknüpfend an das vorhandene gemeindeübergreifende Netz – Strecken ausgewiesen werden, die thematische Schwerpunkte auf die kulturellen und kulinarischen Angebote der Region setzen.

Neben neuen Infotafeln soll entsprechendes Kartenmaterial Orientierung geben, das online heruntergeladen und geteilt werden kann. Hierzu schwebt dem Rathausteam auch eine Verknüpfung mit der beliebten Touren-App „Komoot“ vor. Sieve hofft, dass die Samtgemeinde mit dem neuen Konzept im Herbst 2023 an den Start gehen kann. E-Bike-Nutzer sollen dann auch die Möglichkeit bekommen, an einer neuen Ladesäule Solarstrom zu tanken. Diese ist mobil und könnte zum Beispiel am Bahnhof oder auch am Infopavillon im Amelinghausener Zentrum aufgestellt werden.

Camping in Amelinghausen

Der Wohnmobilstellplatz am Waldbad – er erinnerte bis zum Sommer eher an einen einfachen Parkplatz. Inzwischen gibt es dort WLAN, einen neuen Entsorgungsautomaten und ein modernes Schranken- und Zahlungssystem, das es Wohnmobilfahrern ermöglicht, Wasser und Strom nach Bedarf zu zahlen.

Der Wohnmobilstellplatz am Waldbad – er erinnerte bis zum Sommer eher an einen einfachen Parkplatz. Technische Neuerungen, eine neue Parzellierung und das Pflanzen von Büschen und Blumen habe dazu beigetragen, „dass die Anlage inzwischen richtig schön geworden ist“, freut sich Julia Sieve. (Foto: t&w)

Bislang wurden diese „Extras“ zusammen mit der Stellplatzgebühr pauschal abgerechnet. Eine neue Parzellierung und das Pflanzen von Büschen und Blumen habe zudem dazu beigetragen, „dass die Anlage inzwischen richtig schön geworden ist“, freut sich Sieve.

Kinder- und Jugendangebote in Amelinghausen

Eine Modernisierung hat in diesem Jahr auch der Jugendzeltplatz erfahren. Das Gruppengebäude auf dem Gelände hat einen frischen Anstrich und einen neuen Fußboden erhalten. Nicht weit entfernt, am Lopausee, laden zudem ein neues Wasserspiel und drei weitere Spielgeräte jüngere Gäste und Bewohner Amelinghausens zum Hüpfen, Klettern und Toben ein. Dort gilt: Besser Gummistiefel und Regenhose nicht vergessen!

Eltern derweil können es sich auf den neuen Liegebänken bequem machen, die in diesem Jahr am Lopausee und an weiteren acht Standorten in der Samtgemeinde aufgestellt wurden. Gibt die Politik ihr „Go“, könnten nach Dafürhalten der Verwaltung im kommenden Jahr auch im Bereich der Oldendorfer Totenstatt, am Marxener Paradies und am Jugendzeltplatz Sitzgruppen aus recyceltem Material aufgestellt werden.

Information

Wer nicht so genau weiß, was es in der Samtgemeinde Amelinghausen alles zu entdecken gibt, kann sich bald über einen Chat auf der neu gestalteten Internetseite der Urlaubsregion Amelinghausen informieren oder unterwegs einen kleinen Stopp am Infopavillon an der Kirche einlegen. Der wurde in diesem Jahr aufwendig renoviert und lädt nun auch wieder zum Ausruhen und Verweilen ein.

„Das ist ein richtig netter Draußen-Treffpunkt geworden“, schwärmt Sieve. Stichwort „draußen“: Seit Kurzem ist die Amelinghausener Tourismusinformation in Besitz eines E-Bikes, mit dem die Mitarbeiter künftig „die Informationen zu den Gästen bringen und auf diese Weise stärker mit den Besuchern in Kontakt kommen werden“, berichtet Sieve.

Erhebung

Gern wüsste Sieve genauer, wie viele Menschen welche touristischen Sehenswürdigkeiten in der Samtgemeinde aufsuchen. Sofern der politische Rat dem zustimmt, will die Verwaltung darum im Jahr 2024 Messsäulen mit Kontaktschleifen an den Hotspots aufstellen. Eine aussagekräftige Bilanz für 2022 kann Sieve aktuell nicht ziehen.

Das liege nicht zuletzt auch darin begründet, dass lediglich zwölf der insgesamt 104 Unterkünfte in der Kommune über mehr als zehn Betten verfügen – und damit ihre Übernachtungszahlen dem statistischen Landesamt melden müssen.

Von Anna Petersen

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.