Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Die Erneuerung von Rad- und Gehwegen sowie Parkbuchten in der Uelzener Straße geht auch 2023 weiter.
Die Erneuerung von Rad- und Gehwegen sowie Parkbuchten in der Uelzener Straße geht auch 2023 weiter. (Foto: A/t&w)

Darum ist Lüneburg die Stadt der Baustellen

6,9 Millionen Euro gibt die Stadt allein 2023 für Infrastrukturmaßnahmen aus. Auch in den Jahren darauf stehen viele Maßnahmen schon fest. Betroffen sind wichtige Verkehrsadern und Knotenpunkte.

Lüneburg. Erhalt und Ausbau der Infrastruktur haben in Lüneburg auch im kommenden Jahr hohe Priorität. Das geplante Investitionsvolumen des Bereiches Straßen- und Ingenieurbau sowie Geodaten beträgt für 2023 insgesamt rund 11,3 Millionen Euro. Vom Bund und vom Land kann die Stadt Fördermittel in Höhe von insgesamt 4,4 Millionen Euro erwarten – vor allem über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) des Bundes. Der städtische Eigenanteil beläuft sich damit auf 6,9 Millionen Euro.

Der Radwegeausbau entlang der Bleckeder- und Dahlenburger Landstraße gehört zu den dicksten Brocken im Etat des Bereichs Straßen- und Ingenieurbau. (Grafik: Stadt Lüneburg)

Wie notwendig die Maßnahmen sind, darüber ließ Uta Hesebeck keine Zweifel aufkommen. So gebe es viele marode Radwege. Im Bereich der Bleckeder Landstraße sprach sie von einem katastrophalen "Asphaltirgendetwas", der noch vom Radweg übrig sei. Insgesamt unterhält der Bereich Straßen- und Ingenieurbau ein Straßennetz mit einer Gesamtlänge von rund 280 Kilometern. "Aufgabe ist es, dieses Straßennetz zu erhalten, nachhaltig zu sanieren und zu modernisieren", heißt es in der Verwaltungsvorlage. Ausführlich erläuterte die Fachbereichsleiterin für Straßen- und Grünplanung im Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung die geplanten Maßnahmen bei der Vorstellung des Haushaltes. Ein Überblick:

Dahlenburger Landstraße

Der Ausbau der Radroute 5 wird 2023 im Bereich zwischen Pulverweg und Am Ziegelkamp fortgesetzt. Dabei geht es wie in den bisherigen beiden Abschnitten im östlichen Bereich der Dahlenburger Landstraße um die "Neugestaltung des Straßenquerschnitts einschließlich der Radwege." Anders ausgedrückt: Mehr Platz für Radfahrer. 2024 wird der Bereich zwischen Walter-Böttcher-Straße und Ahornweg ausgebaut, 2025 zwischen Ziegelkamp und Kastanienallee. Kosten: 4,6 Millionen Euro.

Bleckeder Landstraße

Die Radroute 8 wird in drei Abschnitten ausgebaut. 2024 geht es los im Bereich Bahnhof bis zur Gellersstraße. 2026 wird dann der zweite Abschnitt bis hoch zur Dieselstraße in Angriff genommen. 2027/2028 folgt dann der Bereich am Bahnhof und der neuen Bahnbrücke. Für 2023 sind Planungskosten in Höhe von 150.000 Euro vorgesehen, damit eine GVFG-Förderung beantragt werden kann. Insgesamt geht es um ein Investitionsvolumen von 6,8 Millionen Euro.

Uelzener Straße

Die Erneuerung von Rad- und Gehwegen sowie Parkbuchten entlang der Radroute 1 geht auch 2023 weiter. Hinzu kommt die Deckensanierung und die Sanierung des Kurparkparkplatzes. Kosten: 400.000 Euro.

Soltauer Allee

Die Sanierungs- und Neubaumaßnahmen im Bereich Soltauer Straße/Soltauer Allee sind umfangreich und werden über drei Jahre gestreckt. 2023 wird zunächst der marode Fahrradweg im Bereich "In der süßen Heide" bis zum Ortseingang Rettmer saniert. Über den Zustand dieses Weges gibt es seit Jahren Beschwerden. Nun soll der Radweg auf 2,5 Meter verbreitert werden und eine neue Deckschicht erhalten. Kosten: 400.000 Euro.

Soltauer Straße

2024 und 2025 dürfte die Staugefahr hoch sein. 2024 steht der Neubau der Brücke Soltauer Bahn über die OHE-Strecke an. Auch der Radweg vom Bereich Heidkamp bis Scharnhorststraße wird saniert. Hinzu kommt Anfang 2025 eine Deckensanierung der Soltauer Straße.

Stern-Kreuzung

Mitte 2025 folgt der Umbau eines wichtigen Verkehrsknotenpunktes in Lüneburg: Der Bereich der Stern-Kreuzung wird umfangreich erneuert.

Alter Hessenweg

2023 wird hier saniert. Die Fahrbahn im Bereich "Alter Hessenweg" und "In der süßen Heide" stadtauswärts wird verbreitert, der Radweg optimiert. Zudem gibt es eine neue Asphaltdeckschicht. Kosten: 300.000 Euro.

An der Soltauer Bahn

Der Bereich zwischen Eulenweg und dem Bahnübergang Richtung Ilmenaugarten wird saniert, die Asphaltoberfläche erneuert. Kosten: 170.000 Euro.

Altenbrückertorstraße

Der Fahrradstraßenring soll 2023 weiter verbessert werden. Der dritte Bauabschnitt startet am Clamartpark und führt über Haagestraße und Altenbrückertorstraße bis zur Einmündung Ilmenaustraße. Die Maßnahmen sollen mehr Sicherheit für Radfahrer bringen. Zudem wird das Granitpflaster zwischen Am Sande und Haagestraße erneuert. Kosten: 450.000 Euro.

Im Dorf

Seit Jahren gibt es Beschwerden, nun wird gehandelt. Der Fahrradweg entlang der Straße Oedeme/Im Dorf und dem Abzweig nach Heiligenthal ist in einem miserablen Zustand. Immer wieder weichen Radfahrer daher auf die sehr schmale Straße aus. Anfang 2023 soll der Fahrbahnrand im Bereich des Banketts befestigt und der Radweg verbreitert werden. Kosten: 80.000 Euro.

Von Werner Kolbe

Das sieht nach Staus aus: 2025 wird nicht nur  Deckschicht der Soltauer Straße erneuert, sondern auch der Bereich der Stern-Kreuzung.
Das sieht nach Staus aus: 2025 wird nicht nur Deckschicht der Soltauer Straße erneuert, sondern auch der Bereich der Stern-Kreuzung. (Grafik: Stadt Lüneburg)

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.