Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Heiko Meyer und Cornelius von der LCM, Melanie-Gitte Lansmann und Mathias Schneider (Lüneburg Marketing) sowie Thomas Grupe, Bereichsleiter Märktedes Medienhauses Lüneburg (v.l.) stellen die Aktion vor einer der künftigen Packstationen vor. (Foto: phs)

Neue Aktion in Lüneburg: Weihnachtsgeschenke einpacken und liefern lassen

Wer in Lüneburgs Einzelhandel Weihnachtsgeschenke kauft, wird belohnt. Er kann sich die Geschenke nicht nur einpacken, sondern auch nach Hause liefern lassen. Kostenlos und nachhaltig.

Lüneburg. Mit einer neuen Aktion will Lüneburg als Einkaufsstadt glänzen. Die Aktion ist einfach – und einfach bestechend: Wer in einem Lüneburger Geschäft ein Weihnachtsgeschenk kauft, kann es einpacken und sogar nach Hause liefern lassen. Kostenlos.

"Eine solche Aktion hat es – meines Wissen nach – bundesweit so noch nicht geben", sagt Heiko Meyer. Der Chef des Lüneburger Citymanagement (LCM) hat sich von der Idee des Lüneburger Marketingteams um Melanie-Gitte Lansmann sofort überzeugen lassen. Früher gab es in der Weihnachtszeit einen Paketbus in Lüneburg, in dem man seine Weihnachtseinkäufe kurz zwischenlagern konnte.

Zwei Geschenke-Packstationen in der Stadt

Doch nun wird es an gleich zwei Standorten mitten in der Stadt Geschenke-Packstationen geben: Im Medienhaus am Sande und am Marktplatz in der Bardowicker Straße 1. Dort werden vom 26. November bis 23. Dezember täglich von 12 bis 18 Uhr Weihnachtsgeschenke von "fleißigen Verpackungswichteln" hübsch verpackt.

Dazu reicht es , den Bon vorzulegen – als Nachweis für den Einkauf in einem Lüneburger Geschäft. Die Pakete können dann zwischengelagert werden, bis man mit seinen Einkäufen fertig ist. Oder auf Wunsch auch kostenlos nach Hause geliefert werden.

Heid Löper liefert Weihnachtsgeschenke nach Hause

Der Heid Löper liefert die Pakete per Lastenrad oder kleinem E-Mobil nach Hause. Und zwar nicht nur innerhalb von 24 Stunden und innerhalb der Stadt, sondern auch in die angrenzenden Gemeinden von Adendorf, Bardowick, Deutsch Evern bis Reppenstedt. Und das innerhalb von 24 Stunden – mit persönlicher Note. "Wir stellen uns damit dem Online-Handel", betonen Lansmann und Meyer.

Das Angebot führt die Idee „Das Rad bringt’s“ fort, die bereits im Rahmen der Zukunftsstadt 2030+ erprobt wurde. "Sie hat gezeigt, wie der lokale Handel mit Kundenservice und klimafreundlicher Logistik einen Beitrag zu einem nachhaltigen Lüneburg leisten kann", heißt es in einer Pressemitteilung der Marketing GmbH. Die Idee ist auch beim Einzelhandel "sehr gut angekommen", betont Meyer. Sämtliche Kosten fürs Einpacken und Ausliefern übernimmt die LCM.

Weihnachtsbäume haben eine Lichterkette mit Akku

Angesichts der Energiekrise ist die volle Weihnachtsbeleuchtung nicht gestattet, Giebel bleiben dunkel. Doch auch hier haben sich die Teams etwas einfallen lassen: "Es wird gemütlich", sagt Meyer. Viele kleine, beleuchtete Weihnachtsmärkte und weitere große Weihnachtsbäume sollen für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.

Die zehn rund vier Meter großen Bäume erhalten eine Lichterkette, die über ein Akku betrieben wird. Und dieser Akku wird zuvor über eine Fotovoltaikanlage aufgeladen. Nachhaltig eben. "Die Bäume werden so positioniert, dass eine Lichtachse entsteht", erläutert Meyer. Das Ziel: Egal, wo man sich in der Innenstadt aufhält: Mindestens ein beleuchteter Baum soll jeweils zu sehen sein.

Nachhaltig begeistern - das ist das Ziel

Zusammen mit den zehn kleinen Weihnachtsmärkten in der Adventszeit und der bereits aufgebauten Märchenmeile will man die Besucher der Innenstadt begeistern – und zwar nachhaltig. Dabei spielt auch der Tourismus eine große Rolle. "Wir hatten schon lange vor der Entscheidung viele Anfragen, ob Lüneburg auch in diesem Jahr wieder zur Weihnachtsstadt wird. Nach dem Ja gab sehr viele Buchungen", sagt Lansmann.

Meyer hofft, dass die Weihnachtsaktionen dazu beitragen, den Lüneburger Einzelhandel "auch über Weihnachten hinaus" zu stärken. Wer einmal vom Ambiente der Stadt überzeugt ist, könnte auch später zum Einkaufen und Kurzurlaub wieder in die Stadt kommen.

Offiziell eröffnet wird die Weihnachtsstadt am Mittwoch, 23. November, um 18 Uhr auf dem Marktplatz.

Von Werner Kolbe

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.