Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
29,35 Quadratmeter bietet diese Garage Platz, um Dinge auslagern zu können, 3591 Quadratmeter der gesamte Park. Niko Lehmkuhl (v.l.), Henning Kranz und Felix Hönicke. (Foto: phs)
29,35 Quadratmeter bietet diese Garage Platz, um Dinge auslagern zu können, 3591 Quadratmeter der gesamte Park. Niko Lehmkuhl (v.l.), Henning Kranz und Felix Hönicke. (Foto: phs)

SpeicherMAXX eröffnet Storagepark in Lüneburg

Keinen Keller? Für ein paar Monate im Ausland? Das Boot aus dem Wasser geholt? In solchen Fällen fehlt Lüneburgern oft der Stauraum. Hier will die Firma SpeicherMAXX Abhilfe schaffen. Ein Storagepark im Lüneburger Hafen schafft Lagerraum.

Lüneburg. Geht es nach Felix Hönicke, legt Deutschland im Lüneburger Hafen seinen Status als "Entwicklungsland" ab. Denn während es "in den USA, Großbritannien und den Niederlanden längst üblich ist, Lagerräume anzumieten, gilt dies hierzulande noch als Nische", sagt der Lüneburger. Eine Nische, die er mit seinen Geschäftspartnern füllen will. Am 3. Dezember wird der "Storage Park Lüneburg" der Firma SpeicherMAXX an der Otto-Brenner-Straße eröffnet. 198 Garagen zwischen acht und fast 30 Quadratmetern können dann von denen gemietet werden, die Stauraum brauchen.

Fünf-Millionen-Investition in Lüneburg

"Das Konzept hat sich in Münster bewährt", sind sich die Geschäftsführer Hönicke und Henning Kranz einig. Grund genug, rund fünf Millionen Euro in Lüneburg zu investieren, wie Prokurist Niko Lehmkuhl errechnet hat. "Dabei profitierten vor allem Lüneburger Gewerke", sagt Hönicke. Lediglich das Rekers Betonwerk, das die Garagenmodule liefert, ist nicht an der Ilmenau zuhause, sondern in Spelle. Architekt der Anlage, die 84 befahrbare Garagen im Erdgeschoss und 114 Lagerboxen im Obergeschoss bietet, ist der Lüneburger Mark Braunholz.

Wer lagert Teile seines Lebens aus? Hönicke: "Gewerbetreibende und Privatleute je zur Hälfte. Studenten, die ein Auslandssemester absolvieren. Oldtimer-Besitzer und Großküchen-Anbieter." Kranz ergänzt: "Steuerberater und Anwälte, die ihre Akten lange aufbewahren müssen; Wohnmobilbesitzer; Neu-Mieter, deren Wohnungen weder Keller noch Abstellraum aufweisen." Der Bedarf sei vorhanden, sind sich beide einig: 20 Garagen seien bereits vermietet, bevor überhaupt Werbung gemacht wurde.

365 Tage im Jahr zu jeder Stunde nutzbar

Ein automatisiertes Buchungssystem, ein mit Zugangscode gesichertes Automatiktor sowie Rolltore, die sich per App öffnen lassen "ermöglichen unseren Kunden einen Zugang an jedem Tag, zu jeder Stunde", sagt Hönicke und betont: "Das ist unser Alleinstellungsmerkmal."

Ladesäulen für E-Autos stehen auf dem Gelände, das Oberflächenwasser versickert auf dem Grundstück, LED-Beleuchtung "senkt die Betriebskosten", sagt Kranz. Zudem besteht die Möglichkeit, Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern zu montieren.

Schon plant "SpeicherMAXX" einen weiteren Garagenpark – in Stade, mit 120 Mieteinheiten.

Wer als Kunde den Slogan der Firma: "Speicher dein Leben" so ernst nimmt wie ein Mieter in Münster, wird allerdings ebenfalls auffliegen. Hönicke erzählt: "Damals übertrugen die Überwachungskameras stetiges Geflimmer aus einer Garage. Mitarbeiter rückten an. Drinnen saß ein Mann auf dem Sofa vor seinem Fernseher. Er war zuhause rausgeflogen."

Von Joachim Zießler

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.