Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
An vielen Orten in Deutschland und der Schweiz wird das Konzept "Nette Toilette" schon angewendet. Könnte das bald auch in Lüneburg so sein? (Foto: t&w)
An vielen Orten in Deutschland und der Schweiz wird das Konzept "Nette Toilette" schon angewendet. Könnte das bald auch in Lüneburg so sein? (Foto: t&w)

Das hält Lüneburgs Sozialausschuss von der "Netten Toilette"

Kommen sie rein, hier dürfen sie drauf – so in etwa lässt sich das Konzept "Nette Toilette" salopp umreißen. Sticker im Fenster und ein Eintrag in der App sollen Menschen "mit dringendem Bedürfnis" signalisieren, dass sie in einem Geschäft oder Gastrobetrieb aufs Klo dürfen, ohne etwas zu kaufen. Das Geld für Klopapier, Reinigung und Co. kommt stattdessen von der Stadtverwaltung. Der Sozialausschuss der Stadt Lüneburg hat jüngst darüber diskutiert, ob sowas auch in der Hansestadt denkbar wäre.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.