Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Einige Leser erhalten derzeit morgens kein LZ, weil viele Austräger erkrankt sind. (Foto: t&w)
Einige Leser erhalten derzeit morgens kein LZ, weil viele Austräger erkrankt sind. (Foto: t&w)

Vorsicht: Unbekannter bietet falsche LZ-Abos an

Er klingelt und will Abos verkaufen. Zeitungs-Abos zu verkaufen. Die Aktion hat ein klares Ziel.

Lüneburg. Er habe mehrere Tageszeitungen dabei. Sowohl in Vögelsen, als auch in Reppenstedt versuchte ein Mann, an der Haustür Abonnements zu verkaufen. Auch die der Landeszeitung. Ob es sich um denselben Mann handelt, steht aktuell nicht fest. Fakt ist jedoch: Er arbeitet nicht für den Zusteller der LZ, die Heid Löper GmbH. Hier versucht jemand, falsche Abos zu verkaufen.

Bei Frau B. aus Vögelsen klingelte der Mann am Mittwochabend. „Zuerst dachte ich, es sei Amazon“, sagte sie. Doch dann bot der Mann Abos unterschiedlicher Tageszeitungen an. In einem Karren lagen unter anderem die Landeszeitung, die Welt, aber auch die Bild am Sonntag.

Heid Löper verkauft keine Abos

Laut Frau B. stellte sich der Mann als Zusteller der Heid Löper GmbH vor. „Einen Ausweis hatte er aber nicht“, sagte sie. Als Grund für seinen Besuch äußerte er die Angst, bald seinen Job als Zusteller zu verlieren. Deswegen wolle er Menschen zu einem Kauf von Abonnements animieren.

Der Heid Löper kann sich nicht erklären, wieso der Mann sich als ein Mitarbeiter der Firma ausgibt. "Wir verkaufen keine Abos, wir klingeln nicht bei Anwohnern, sondern stellen Zeitungen zu", fasste eine Mitarbeiterin der Firma die Situation zusammen.

Auch in Reppenstedt will jemand falsche Zeitungs-Abos verkaufen

Doch nicht nur in Vögelsen versuchte ein Mann, falsche Abonnements von Tageszeitungen zu verkaufen. Laut Heid Löper meldete sich eine Familie aus Reppenstedt bei der Firma. Wie auch in Vögelsen bot ein Mann Abonnements von unterschiedlichen Tageszeitungen an. Ob es sich um die gleiche Person handelt, ist noch unklar. sis

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.