Anzeige
Die Maskenpflicht in der Lüneburger Innenstadt wird ab Montag, 24. Mai, aufgehoben. (Foto: Adobe Stock)
Die Maskenpflicht in der Lüneburger Innenstadt wird ab Montag, 24. Mai, aufgehoben. (Foto: Adobe Stock)

Diese Corona-Regeln gelten im Landkreis Lüneburg

Maskenpflicht, private Treffen und Erntehelfer - angesichts der sinkenden Infektionszahlen veröffentlicht die Lüneburger Kreisverwaltung am Sonnabend neue Allgemeinverfügungen.

Lüneburg. Mit neuen und zum Teil gelockerten Regeln reagiert der Landkreis Lüneburg eigenen Angaben zufolge auf die deutlich sinkenden Inzidenzzahlen und Vorgaben vom Land Niedersachsen. Seit Dienstag (18. Mai) liegt der Inzidenzwert im Landkreis Lüneburg unter 35, aktuell meldet das Robert Koch-Institut 26,6. Auf dieser Grundlage veröffentlicht die Kreisverwaltung am Sonnabend neue Allgemeinverfügungen, diese betreffen die Bereiche Maskenpflicht, private Zusammenkünfte und landwirtschaftliche Betriebe. Dies sind die wichtigsten Regeln im Überblick:

Mund-Nasen-Bedeckung: Die bisher gültige Maskenpflicht im gekennzeichneten Innenstadtbereich wird ab Montag (24. Mai 2021) aufgehoben, das heißt: Dort müssen die Menschen keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen. Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg bezieht sich ausschließlich auf den Außenbereich, also die Straßen in der Innenstadt. Die Maskenregeln für die Einzelhandelsgeschäfte und den Innenraum stellt das Land Niedersachsen auf.

Private Zusammenkünfte: Jetzt dürfen sich wieder bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen – so wie in der ursprünglichen Fassung der Allgemeinverfügung festgehalten. Kinder dieser Personen bis einschließlich 14 Jahren werden nicht eingerechnet, ebenso wenig vollständig Geimpfte oder Genesene. Diese Regelung greift, sobald der Inzidenzwert im Landkreis Lüneburg unter 35 liegt. Der Landkreis hat in der Neufassung der Allgemeinverfügung lediglich redaktionelle Änderungen aufgenommen: Rechtlich bindend ist nun der Inzidenzwert des Robert Koch-Instituts, vorher galt der vom Land Niedersachsen veröffentlichte Wert.

Landwirtschaftliche Betriebe: Für Beschäftigte in landwirtschaftlichen Betrieben, die vorübergehend in Sammelunterkünften lebende Erntehelfer beschäftigen, gilt ab Montag (24. Mai 2021) eine Testpflicht. Sie müssen sich zweimal wöchentlich einem PCR-Tests oder einem Antigen-Test unterziehen. Außerdem dürfen die landwirtschaftlichen Betriebe nur Erntehelfer beschäftigen, die bei der Ankunft und später mindestens zweimal wöchentlich auf das Virus getestet werden.

Die Allgemeinverfügungen im Wortlaut finden Interessierte unter corona.landkreis-lueneburg.de.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.