Anzeige
Nur wenige Veranstaltungen der Leuphana können vor Ort stattfinden. Normaler Lehrbetrieb ist vorerst nicht möglich. (Foto: A/jj)

Wintersemester auch digital

Lüneburg. Studenten der Leuphana müssen auch im nächsten Semester mit digitalen Lehrveranstaltungen vorlieb nehmen. Das hat der Universitätspräsident Sascha Spoun den fast 10 000 Studenten in einer Mail mitgeteilt. „Wir müssen bis auf Weiteres davon ausgehen, dass der Universitätsbetrieb auf absehbare Zeit auch weiterhin stark verändert sein wird und alle Aktivitäten in Präsenz auch im Wintersemester erheblich reduziert sein werden“, heißt es darin.

Ein normaler Studien- und Lehrbetrieb auf dem Campus sei aus heutiger Sicht im Hinblick auf die geltenden Abstands- und Hygieneregeln aus logistischen Gründen nicht durchführbar. Die Regelungen würden dazu führen, dass die Hörsäle und Seminarräume nur noch mit 10 bis 30 Prozent der üblichen Personenzahl belegt werden könnten. „Nach derzeitigem Stand haben wir daher alle Lehrenden gebeten, auch für das kommende Wintersemester im Grundsatz digital durchzuführende Lehrveranstaltungen zu planen“, so Spoun.

Einige Kurse sollen jedoch wieder vor Ort ermöglicht werden. Das betrifft vor allem Laborübungen und Veranstaltungen im Fach Sport. Eine Arbeitsgruppe werde nun neue „hybride Formen der Lehre“ entwickeln. Spoun: „Unser Ziel ist es, die Idee der Präsenzuniversität weiter zu leben und dort, wo dies vertretbar ist, auch in den kommenden Monaten in geeigneten Formaten als Teil einer veränderten Realität zu ermöglichen.“ lvc