Vladimir Port vom AEC möchte im Walter-Maack-Eisstadion endlich richtig loslegen. Foto: be

Corona trifft AEC-Verteidiger Port doppelt hart

Vladimir Port freute sich darauf, bei Eishockey-Regionalligist Adendorfer EC richtig durchzustarten. Der tschechische Verteidiger ist einer der Hoffnungsträger für die neue Saison. Doch ein positiver Corona-Test und der folgende Lockdown bremsten den Neuzugang ein. Eine schwierige Zeit. Hier erzählt er, wie er damit umgeht. Immerhin gibt es jetzt ein wenig Licht am Ende des Tunnels.



Immer auf dem Laufenden bleiben mit LZ+

Hier registrieren,
um weiter zu lesen.

Sie sind bereits LZ+ - Leser?

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.