Ein Mutmacher-Symbolfoto: Tatsächlich sind die Theatertore zurzeit geschlossen.

Literarisch muss es sein

"Ich hatte keine Ahnung, wie man eine Bühne gründet und sie betreibt", sagt Margit Weihe. Vor zwanzig Jahren tat sie es dennoch, ihr theater im e.novum am Munstermannskamp kam schnell ins Laufen. Erst spielten Kinderensembles, dann wurden auch Jugend- und Erwachsenen-Ensembles gegründet. Die Jubiläumsfeier findet im Lockdown, also in aller Stille statt, normalerweise kommen pro Jahr mehr als zehntausend Besucher.



Immer auf dem Laufenden bleiben mit LZ+

Hier registrieren,
um weiter zu lesen.

Sie sind bereits LZ+ - Leser?

Für mehr Informationen klicken Sie hier.