Rettungsschwimmerin Pauline Müller trainiert auf dem Reihersee. Foto: t&w

Was im Sport trotz Corona noch möglich ist

Während des ersten Lockdowns im Frühjahr ging im Sport fast nichts. Das ist jetzt wenigstens etwas besser. Individualsport ist das Schlüsselwort, ermöglicht zumindest zwei Aktiven das gemeinsame Training. Die Athletinnen und Athleten sind dabei wieder einmal sehr erfinderisch. Wir haben einige von ihnen besucht und uns zeigen lassen, wie sie trotz aller Beschränkungen ihrer Passion nachgehen.



Immer auf dem Laufenden bleiben mit LZ+

Hier registrieren,
um weiter zu lesen.

Sie sind bereits LZ+ - Leser?

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.