Dürens Top-Scorer Sebastian Gevert (r.) kam gegen die SVG-Blocks immer wieder durch, machte insgesamt 23 Punkte. Foto: be

Das andere Gesicht der SVG Lüneburg

Die Ernüchterung war groß vor gut einer Woche, als Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg in Herrsching sang- und klanglos 0:3 untergegangen war. Gegen Düren sollte nun eine Reaktion her. Die gab es. Die SVG zeigte sich deutlich verbessert, allerdings reichte es beim 1:3 nicht für einen Punktgewinn. Die Partie macht aber Hoffnung für eine schwere Aufgabe, die am Mittwoch in der Gellersenhalle für die Lüneburger ansteht.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.