Miss Allie und Philip Richert bekommen den Kulturförderpreis des Landkreises Lüneburg. (Foto: t&w)

Miss Allie vor Heimspiel im März

Stillsitzen kann und will sie nicht. Die Singer/Songwriterin freut sich über ein erfolgreiches Crowdfunding und über einen renommierten Preis. Auf Tour gehen möchte sie ab Mitte Januar Lüneburg. Die Lüneburger Singer/Songwriterin Miss Allie eilt von Erfolg zu Erfolg. Im Februar erhält sie in Mainz den Deutschen Kleinkunstpreis in der Kategorie Förderpreis. Bereits in diesem Jahr …



Immer auf dem Laufenden bleiben mit LZ+

Hier registrieren,
um weiter zu lesen.

Sie sind bereits LZ+ - Leser?

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Stillsitzen kann und will sie nicht. Die Singer/Songwriterin freut sich über ein erfolgreiches Crowdfunding und über einen renommierten Preis. Auf Tour gehen möchte sie ab Mitte Januar

Lüneburg. Die Lüneburger Singer/Songwriterin Miss Allie eilt von Erfolg zu Erfolg. Im Februar erhält sie in Mainz den Deutschen Kleinkunstpreis in der Kategorie Förderpreis. Bereits in diesem Jahr ist sie auch regional Preisträgerin geworden. Sie bekam – neben Philip Richert den Kulturförderpreis des Landkreises zugesprochen. Die Übergabe musste Corona-bedingt verschoben werden.

Aktuell freut sich die Musikerin über ein erfolgreiches Crowdfunding. Es verfolgt zwei Ziele: Mit 5000 Euro soll ein Livestream-Konzert am 20. Dezember abgesichert werden, einschließlich einer fairen Bezahlung aller Beteiligter. Bei 10 000 Euro, Ziel zwei, sollen die zweiten 5000 Euro dem Miss-Allie-Team von Booking bis Technik zugute kommen, um es finanziell etwas „abzusichern in einer Krise ohne Ende in Sicht“.

Tourkalender wieder gut gefüllt

Das noch bis zum 6. Dezember laufende Crowdfunding auf startnext hat die 12.000 Euro überschritten. Der Livestream läuft am 20. Dezember um 20.15 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Künstlerin.

Noch ein Erfolg: Bei Luke Mockridges „Great Night Show“ auf SAT1 erspielte sie sich den dritten Platz beim Kampf ums lustigste Bundesland,

Ab Mitte Januar stehen noch nicht abgesagte bzw. verlegte Konzerte auf dem Plan, zwischen Hameln und Bern. Der Tourkalender ist wieder gut gefüllt. Was wirklich geht, wird sich zeigen. Im Norden will Miss Allie am 14. Februar auftreten, im Hamburger Schmidtchen, und am 6. März soll es zum Heimspiel ins Lüneburger Kulturforum gehen. oc