Anzeige
Der LSK-Vorstand hat in der Corona-Krise alle Hände voll zu tun.
Der LSK-Vorstand, (v.l.) Henning Constien, Alexander Diercks, Martin Wilke und Sebastian Becker gehen corona-bedingt schwierigen Zeiten entgegen. (Foto: Poersch)

LSK auf einem sehr steinigen Weg

Der Fußball-Regionalligist aus Lüneburg macht in der Corona-Krise wahrscheinlich einen finanziellen Verlust von 60000 bis 70000 Euro. An Aufgeben denkt der Vorstand um Finanzcehf Henning Constien aber nicht, sondern lässt sich viel einfallen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.