Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Eher Wasserball als Fußball boten der LSK und Schalke 04 vor 20 Jahren. Mike Kruse, Schalkes Youri Mulder, Alexander Weichert, Timo Posnanski und Olaf Rose (von links) kämpfen hier um den Ball und mit den Tücken des Wetters. (Foto: Tamme)

Ende der Insolvenz – und des LSK?

Der Lüneburger SK steht nach fast 20 Jahren unmittelbar vor dem Abschluss des Insolvenzverfahrens. Da für den Verein aber kein Cent übrig bleibt, erhebt der Präsident Erhard Rölcke schwere Vorwürfe gegen die Stadt, die Sparkasse und den Insolvenzverwalter. Seine letzte Hoffnung ist ein Brief.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.