Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Noah Böhm (l.) und Levi Hanebeck sind beste Freunde, haben lange gemeinsam beim MTV Treubund gespielt und tun dies nun beim SV Werder Bremen. (Foto: t&w)

Viel Lob für den MTV Treubund

Die beiden 11-jährigen Levi Hanebeck und Noah Böhm gehen mit dem Wechsel zu Werder Bremen den nächsten Schritt ihrer noch jungen Karriere

Lüneburg. Nachdem der Fototermin erledigt ist, sollen Levi Hanebeck und Noah Böhm eigentlich noch ein paar Fragen beantworten. Aber als sie merken, dass ihre Väter die Antworten geben, nutzen sie den Moment, um mit dem Fußball ein bisschen zu spielen. Als dann alles erledigt ist, rennen sie schnell auf den Platz, um zu dribbeln und Pässe zu schlagen. Jeder sieht sofort, was die beiden 11-Jährigen lieben: Das Spiel mit dem Ball. Dazu haben sie Talent. Und so schafften sie nun, wovon viele Kids träumen: Den Sprung zu einem Profiverein.

Schon im vergangenen Sommer ging Levi vom MTV Treubund zu Werder Bremen. Dass sein bester Freund Noah in diesem Jahr ebenfalls zu den Grün-Weißen wechselt, macht ihr Glück perfekt. „Wir beide haben uns richtig gefreut“, sagt Noah, der den gleichen Weg wie Levi einschlägt, nur alles versetzt ein Jahr später.

Levi, der meist als offensiver Außen eingesetzt wird, stammt aus Brockhöfe, startete beim TSV Wriedel, ehe er 2015 zu den Turnern kam. Bei einem Turnier in Ahlerstedt wurde er von den Werder-Scouts gesichtet, kam 2018 ins Talentteam, seit 2019 ist er im Perspektivkader. 2020 dann gab es den kompletten Wechsel zum Bundesligisten.

Mittelfeldspieler Noah ist Lüneburger, war kurz beim VfL, ehe er in der U7 beim MTV begann. Er ist seit 2019 im Talentteam von Werder, nun Perspektivspieler und eben im Sommer vor dem Sprung zu den Grün-Weißen.

Als beste Freunde gemeinsam Profi werden

Beide Familien schwärmen von den Bedingungen bei Werder, vom Drumherum, vom Umgang mit den Kids. „Aber wir sind auch dem MTV dankbar. So ein Engagement ist selten, wie wir das hier erlebt haben“, sagt Levis Vater Sascha.

Das bestätigen auch die Jungs. „Uns wurden hier die Möglichkeiten geboten, uns auf guten Turnieren zu zeigen und zu messen“, sagt Levi. Und dass sich die beiden beim MTV kennenlernten und dort Freunde wurden, war einfach super. Beide Familien sind mittlerweile befreundet, bilden Fahrgemeinschaften für die Touren nach Bremen, beide Jungs haben längst zwei Zuhauses.

Dabei bleiben die Familien entspannt, was die Zukunft angeht. „Sie sind beide 11 Jahre jung. Wir flippen jetzt nicht aus und träumen von Profikarrieren. Mal sehen, was passiert“, sagt Levis Vater. Auch wenn für die Jungs feststeht: „Wir wollen natürlich Profis werden“, so Levi. Und Noah ergänzt: „Bei Werder.“

Ulf Baxmann, im MTV-Fußball-Vorstand für Kommunikation zuständig, sieht die Wechsel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn auf der einen Seite wird bei Werder oder auch dem MTV-Kooperationspartner HSV die gute Arbeit der Lüneburger gesehen und anerkannt. „Wir investieren ja viel in die Jungs, entwickeln sie weiter“, so Baxmann. Wenn dann alle guten Kicker früh weggingen, bliebe für den Verein wenig über.

MTV sieht sich als der Jugendförderverein

Pro Jahrgang hat der MTV zwei Teams, so viele wie kein anderer Verein in Stadt und Landkreis. „Wir verstehen uns als der Jugendförderverein Lüneburgs“, so Baxmann, der selber auch Trainer ist.

Und damit die Turner auch in Zukunft weiter hochklassigen Jugendfußball anbieten können, veranstaltet der MTV mit den Trainern Stefan und Rainer Frehse im Juni drei Camp-Wochenenden für MTV-Spieler und Gäste. Die Jahrgänge 2008/09 starten am 5./6. Juni, die Jahrgänge 2010/11 folgen am 12./13. Juni, die Jahrgänge 2006/07 sind dann am 19./20. Juni dran.

Für MTV-Spieler ist dies kostenlos, Gäste zahlen für die Verpflegung an den zwei Tagen 25 Euro. Infos dazu gibt es auf der Homepage: www.mtv-treubund-fussball.de/

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.