Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
SVG-Trainer Stefan Hübner (vorn) baut auch in der nächsten Saison auf seinen Diagonalangreifer Jannik Pörner. (Foto: be)

Jannik Pörner verlängert bei der SVG

Der Diagonalangreifer des Volleyball-Bundesligisten hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Jetzt freut er sich auf das erste Spiel in der neuen Arena Lüneburger Land

Lüneburg. Seit der ersten Bundesliga-Stunde der Volleyballer der SVG Lüneburg gehört er dazu, hat an allen Höhepunkten Anteil gehabt. Nun wird Jannik Pörner auch die erste Stunde in der neuen Spielstätte Arena Lüneburger Land miterleben: Das Urgestein der LüneHünen hat für eine weitere Saison, seine mittlerweile achte, einen Vertrag unterschrieben.

Der Diagonalangreifer war nicht immer Stammspieler, hatte oft starke Konkurrenten und auch immer wieder Pech mit Verletzungen und Krankheiten. So auch in der vergangenen Spielzeit, die er stark begann.

Dann zog sich der 26-Jährige einen Bänderriss im Knöchel zu. Rivale Richard Peemüller nutzte seine Chance, als Pörner wieder fit war, wurde es für ihn schwer, zurück in die Starting Six zu kommen. Erst in der Endphase der Hauptrunde und dann in den Playoffs bekam er wieder viel Einsatzzeit und zeigte mit seinen Punkten einmal mehr, dass auf ihn Verlass ist.

„Und jetzt habe ich richtig Lust, meine Zeit bei der SVG in der neuen Arena fortzusetzen – ich hoffe nur, dass wir wieder vor Fans spielen können“, so der große Wunsch des gebürtigen Hamburgers.

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.