Sie freuen sich auf den ersten Team-Wettkampf nach dem langen Lockdown morgen in Potsdam: Nidia Ruiz-Porath (v.l.), Franka Rust, Antonia Koch und Lea van Beek (nicht auf dem Foto). Tessa Seack (rechts) gehört zum Ersatzteam und ist nach einer Corona-Erkrankung verspätet ins Training eingestiegen. (Foto: t&w)

Heiß auf den Sprung in die Bundesliga-Saison

Morgen geht es für die Triathletinnen des RSC Lüneburg in Potsdam endlich wieder los. Für den kurzen und knackigen Wettkampf-Modus haben sie extra noch einmal 180-Grad-Wenden trainiert.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.