Dienstag , 21. September 2021
Rund 220 Auftritte absolvierte Klaus Behr mit Literatur- und Musikprogrammen. Jetzt geht er in den Ruhestand. (Foto: t&w)
Rund 220 Auftritte absolvierte Klaus Behr mit Literatur- und Musikprogrammen. Jetzt geht er in den Ruhestand. (Foto: t&w)

Die eiserne Berliner Schnauze

Fünfundzwanzig Jahre lang hat Klaus Behr Kleinkunst betrieben. Die Programme des promovierten Literatur- und Sozialwissenschaftlers drehten sich um Klassiker wie Bertolt Brecht, Heinrich von Kleist und Georg Büchner. Nun hat Klaus Behr im Lüneburger Mosaique mit einem Tucholsky-Abend seinen Abschied gefeiert.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.