Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Justin Krumböhmer (Nr. 22) und Robin Neumann (M.) markierten die beiden Treffer für den MTV Treubund beim 2:1 gegen Spitzenreiter Ahlerstedt. (Foto: t&w)

A-Junioren des MTV Treubund zeigen ihre Klasse

Verdienter 2:1-Heimsieg gegen Spitzenreiter JFV Ahlerstedt/Ottendorf in der Fußball-Niedersachsenliga

Lüneburg. Das war mal ein Ausrufezeichen: Die A-Juniorenfußballer des MTV Treubund gewannen das Spitzenspiel gegen den JFV Ahlerstedt/Otterndorf mit 2:1 (1:0) und konnten so punktemäßig mit dem Spitzenreiter gleichziehen, zudem auf Platz zwei springen.

„Das war ein verdienter Sieg, weil wir die bessere Mentalität auf dem Platz hatten“, sagte MTV-Trainer Michael Zerr. Seine Mannschaft hat sich in den vergangenen Wochen deutlich gesteigert, sogar schneller als es das Trainerteam gedacht hatte. „Deswegen waren wir nach dem Spiel auch richtig begeistert.“

Starke Mentalität entscheidet

Gegen den Spitzenreiter, der vom ehemaligen MTV-Coach OIaf Lakämper trainiert wird, begannen die Lüneburger forsch und gingen deshalb folgerichtig durch Justin Krumböhmer mit 1:0 in Führung (14.). „Das freut mich für Justin besonders, dass er gerade gegen seine ehemaligen Mitspieler trifft“, so Zerr. Der Torschütze spielte lange in Borstel, wo ein Großteil der Ahlerstedter Mannschaft auch kickte.

Nach dem Tor vergab der MTV weitere gute Chancen bzw. zeigte A/O-Keeper Leander Hoppenrath seine Klasse. „Da fehlt uns noch die Kaltschnäuzigkeit“, so der MTV-Coach. Auf der Gegenseite vergab Lenn Spremberg, Bruder vom derzeit verletzten MTV-Stürmer Justin, die beste A/O-Chancen.

Mit der verdienten Führung ging es in die Pause. Nach dem Wechsel übernahm der Gast die Spielkontrolle und drängte den MTV hinten rein. Die Turner beschränkten sich so auf ihr Konterspiel, was gut funktionierte, denn aus einem Konter heraus markierte Robin Neumann das 2:0, schloss aus dem Sechzehner nach einer Drehung ab (69.). Im Anschluss hatten Ilian Demir und Jonas Braun zwei hundertprozentige Möglichkeiten, scheiterten aber beide freistehend.

Spannende Schlussphase nach Anschlusstor

In der 77. Minute kam A/O dann nach einem verdeckten 16-m-Schuss durch Eren Badur zum Anschlusstreffer, wodurch es noch einmal spannend wurde. Doch außer einem Kopfball durch Spremberg, den MTV-Torwart Jonne Laczka aus dem Winkel fischte, „haben wir es gut verteidigt“, wie ein zufriedener Zerr fand. „Das war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir sind einfach eine ex- trem starke Gemeinschaft.“

MTV: Laczka - Bartsch, Winkelmann, Schütt - M. Neumann, Heuer (59. Braun), Grams, Krumböhmer - Krivoscheev (46. F. Kaval) - Demir (73. Chriki), R. Neumann.

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.