Anzeige
Wolfgang Kaleck, eingeladen vom Literaturbüro und von Amnesty International. (Foto: t&w)
Wolfgang Kaleck, eingeladen vom Literaturbüro und von Amnesty International. (Foto: t&w)

Die konkrete Utopie

Menschenrechte sind weltweit immer wieder in Gefahr, eine Folge gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher und ökologischer Fehlentwicklungen. Darüber sprach im Museum Lüneburg der Jurist und Autor Wolfgang Kaleck, der sein neues Buch "Die konkrete Utopie der Menschenrechte" vorstellte.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.