Dienstag , 29. November 2022
Anzeige
Thomas Kunst stellt im Heinrich-Heine-Haus sein Werk „Zandschower Klinken“ vor. (Foto: t&w)
Thomas Kunst stellt im Heinrich-Heine-Haus sein Werk „Zandschower Klinken“ vor. (Foto: t&w)

Melodie und Rhythmus

Als Roman wird Thomas Kunsts Buch „Zandschower Klinken“ bezeichnet. Das trügt. Kunst schreibt anders, so, als gelte es, ein langes improvisiertes Jazzstück in Literatur zu übertragen. Kunsts Werk stand auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. Nun geht es um den Preis der LiteraTour Nord.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.