Anzeige
Christoph Vetter, Beate Weidenhammer und Philip Richert (v.l.) lieferten mit ihrer Inszenierung ein höchst wirksames Mittel gegen Winterblues und Pandemie-Frust. (Foto: t&w)
Christoph Vetter, Beate Weidenhammer und Philip Richert (v.l.) lieferten mit ihrer Inszenierung ein höchst wirksames Mittel gegen Winterblues und Pandemie-Frust. (Foto: t&w)

Das Archiv der guten Laune

Unfreiwilliges Scheitern, Situationskomik und Retro-Charme verbinden sich zu einem großen Vergnügen: Drei Ensemble-Mitglieder des Theater Lüneburg setzen in Eigenregie Loriots "Dramatische Werke" für die Studiobühne um. Ein höchst wirksames Mittel gegen Winterblues und Pandemie-Frust.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.