Anzeige
Qendrim Xhafolli
LSK-Trainer Qendrim Xhafolli (2.v.l.) hat gar nicht gefallen, was er von seinem Team gegen Oberneuland gesehen hat. Er hofft auf Besserung durch zwei oder drei Wintertransfers. Links: Nico Hübner. (Foto: be)

LSK sucht Retter zum Nulltarif

Der Fußball-Regionalligist Lüneburger SK braucht mindestens zwei Verstärkungen für die Offensive, ist aber auf dem Markt nicht ohne Konkurrenz. Corona bereitet dem Verein doppelt Probleme.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.