Anzeige
Der Maler Samer Samra inmitten seiner Werke, die stilistische und thematische Vielfalt kennzeichnen. (Foto: t&w)
Der Maler Samer Samra inmitten seiner Werke, die stilistische und thematische Vielfalt kennzeichnen. (Foto: t&w)

Jeder Pinselstrich ein Zeichen der Hoffnung

Er lässt sich nicht auf einen Stil festlegen, der Museumsmaler Samer Samra. Der aus Syrien geflüchtet Künstler ist seit 2019 im Museum beschäftigt und hat in der Zeit große und kleine Kunstwerke auf Leinwand gebannt. Die meist sehr farbintensiven Acrylgemälde sind noch bis 9. Januar im Museum ausgestellt und teils verkäuflich. "Kritam Panorama" nennt der sympathische Maler seine Werkschau. Hier erklärt er, was das bedeutet.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.