Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Zehn Kilo kann die Ausrüstung einer Kamerafrau wiegen - zu viel in der Schwangerschaft. Daraus entstehende Einnahmeausfälle dürfen das Elterngeld nicht schmälern, befand das Landessozialgericht. (Foto: Adobe Stock)
Zehn Kilo kann die Ausrüstung einer Kamerafrau wiegen - zu viel in der Schwangerschaft. Daraus entstehende Einnahmeausfälle dürfen das Elterngeld nicht schmälern, befand das Landessozialgericht. (Foto: Adobe Stock)

Richter schließen Gesetzeslücke

Schwanger konnte eine Kameraassistentin nicht mehr die schwere Ausrüstung herumwuchten, war einige Monate arbeitslos. Deshalb überwies ihr der Landkreis Harburg ein schmaleres Elterngeld. Sie klagte, verlor vor dem Sozialgericht Lüneburg – und gewann jetzt vor dem Landessozialgericht.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.