Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Ende Oktober gewann die SVG mit 3:2 in Frankfurt. Trainer Stefan Hübner jubelt ausgelassen mit seinen Spielern. Nun kommt es zum Wiedersehen in den Playoffs (Foto: Jan Huebner)

UPDATE: SVG trifft im Viertelfinale auf Frankfurt

Volleyball Bundesliga (VBL) streicht noch ausstehendes United-Spiel in Düren. Erstes Spiel in Frankfurt am 13. März
Lüneburg. Eigentlich schien alles klar: Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg trifft in den Viertelfinal-Playoffs auf Friedrichshafen. Die SVG als Gruppensieger der Zwischenrunde 5-8, der VfB als Vierter der „oberen“ Gruppe. Doch nun heißt der Gegner United Volleys Frankfurt. Das gab die Volleyball Bundesliga (VBL) gestern bekannt.

Wegen „wiederholter Verstöße im wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahren“ hat die Liga einen Abzug von sechs Punkten in der Hauptrunde gegen Frankfurt ausgesprochen. United beendete die Hauptrunde somit als Dritter (statt Zweiter) und bekam für die Zwischenrunde nur einen Bonus von drei Punkten statt sechs. Diese drei Punkte wurden vom jetzigen Stand abgezogen, Frankfurt (4) fiel hinter Friedrichshafen (5) zurück.

Doch United hätte die Chance gehabt, im noch zu absolvierenden Spiel in Düren zu punkten und Friedrichshafen zu überholen. Hätte. Denn die Liga hat das Spiel gestrichen. In einer Pressemitteilung heißt es: "Infolge mehrerer Coronainfektionen fällt das Dürener Team über den 9. März (Ende des Terminkorridors für die Zwischenrunde) aus. Das Spiel findet daher nicht statt und bleibt ohne Wertung. Die Rangfolge der Zwischenrunde wird durch Anwendung der Quotientenregelung ermittelt. Die aktuelle Rangfolge der Tabelle ändert dies nicht."

Und die Playoffs sind sogar schon terminiert. Die SVG startet mit einem Auswärtsspiel in Frankfurt am Sonntag, 13. März um 15 Uhr. Sechs Tage später am Samstag, 19. März um 20 Uhr empfangen die LüneHünen dann United. Sollte es zu einem Entscheidungsspiel kommen, wäre dies am Sonntag, 27 März um 15 Uhr wieder in Frankfurt.

Von Ulrich Pott