Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Ruslan Cernych
Ruslan Cernych und der AEC werden gegen Braunlage nur noch in Gelb spielen können - die blauen Heimtrikots sind bereits versteigert worden. (Foto: be)

AEC freut sich auf die Zugabe

Die Playoff-Serie des Eishockey-Regionalligisten Adendorfer EC beginnt am Freitag in Braunlage. Für das Heimspiel am Sonntag beginnt der Vorverkauf.

Adendorf. Nachts um 2 Uhr standen die Termine – der Adendorfer EC trifft im Playoff-Halbfinale der Eishockey-Regionalliga zunächs auswärts auf die Harzer Falken. Das Spiel in Braunlage steigt am Freitag um 20 Uhr, die Adendorfer genießen Heimrecht am Sonntag (19 Uhr). Wer zuerst zwei Spiele gewonnen hat, erreicht die Finalserie gegen Sande oder Salzgitter. Sollte ein drittes Spiel nötig werden, findet dies am 18. März in Braunlage statt.

Saisonziel schon jetzt erreicht

"Braunlage ist der härteste Gegner, den wir kriegen konnten. Die sind haushoher Favorit", weiß AEC-Geschäftsführer Finn Sonntag. Der hatte die Rückfahrt vom Volleyball-Pokalfinale in Mannheim genutzt, um mit den Harzern die Termine klar zu machen.

Auf den Braunlager Wunsch nach einer Best-of-5-Serie gingen die Adendorfer und die beiden anderen Halbfinalisten aber nicht ein. Sonntag: "Einen Gewinn machen wir mit den Playoffs sowieso nicht. Aber es war wichtig, dass wir unser selbst gestecktes Saisonziel noch erreicht haben."

Braunlage stellt die drei besten Scorer der Liga

Der Vorverkauf für das Heimspiel beginnt am Dienstag über die bekannten Quellen (AEC-Ticketshop, LZ-Veranstaltungskasse). Am Donnerstag werden Karten auch von 18 bis 20 Uhr in der Eishalle angeboten. Es gilt 3G, aber keine Maskenpflicht mehr auf den Sitzplätzen.

Braunlage hat am Wochenende erst die Saison der Weserstars (11:6), dann die der Timmendorfer (3:2) vorzeitig beendet, kassierte überhaupt bisher erst zwei Saisonniederlagen. Doch zuletzt wirkten die Harzer nicht mehr so souverän, Liga-Topscorer Krienke (37 Tore/44 Assists) war in Timmendorf gar nicht zu sehen. Allerdings stellt Braunlage mit Kolupaylo und Nagy auch die Nummer 2 und 3 der Regionalliga-Scorerliste, Cypas als bester Adendorfer findet sich auf Platz sechs.

Vertragsgespräche stehen sehr bald an

Und der AEC muss mit dem Kader auskommen, der am Freitag mit dem 7:4 gegen Timmendorf die Voraussetzung für Platz vier geschaffen hatte. Petermann, Ringe und Böttger fallen weiter aus, Hofmann wird sich wohl wieder aufs Coachen konzentrieren.

Ob der Stürmer auch in der kommenden Serie an der Bande stehen wird, will Sonntag so schnell wie möglich nach dem Saisonende klären: "Wir wären daran jedenfalls sehr interessiert." Auch Gespräche vor allem mit den Kontingentspielern stehen demnächst an. Verteidiger Cernych hat sein Bleiben bereits zugesagt. Die anderen Ausländer betonen zumindest, dass sie sich in Adendorf sehr wohl fühlen würden. Vielleicht kann der AEC in der kommenden Woche also auch abseits des Eises noch den einen oder anderen Sieg feiern.

Von Andreas Safft

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.