Montag , 5. Dezember 2022
Anzeige
Turnen Bezirksmeisterschaften
Sie starteten bei den Bezirksmeisterschaften: (v.l.) Anna Rössler, Luca Heuchert, Svea Heche, Lena Fahrbach, Lilith Abel, Jolanda Piepenborn, Jette Webersik, Lara Meyer-Urban, Greta Rössler, Emma Büttgens und Emily Dehnerdt. (Foto: privat)

Erfolgreicher Re-Start für VfL und SVS

Neun Turnerinnen aus Lüneburg und Scharnebeck qualifizieren sich für die Landesmeisterschaften im Mai

Lüneburg. Es waren die ersten Einzelwettkämpfe seit 2019 und die Leistungsdichte war eng bei den Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen in Buchholz/Nordheide. Jeder noch so kleine Fehler – ein krummes Bein etwa beim Sprung oder ein Wackler auf dem Schwebebalken – war entscheidend. „Und unsere Mädchen waren extrem aufgeregt, weil sie überhaupt nicht wussten, wie sich die Konkurrenz im Bezirk über die Corona-Zeit entwickelt hat“, erklärt Andrea Hellmann, Turn-Trainerin des VfL Lüneburg.

Doch schnell war klar: Die acht Turnerinnen des VfL und drei Turnerinnen der SV Scharnebeck mussten sich nicht verstecken. Gleich neun Mädchen schafften es auf die Plätze 1 bis 6 und qualifizierten sich damit für die Landesmeisterschaften Ende Mai in Einbeck. Die beiden Vereine stellen zurzeit die leistungsstärksten Turnerinnen im Turnkreis Lüneburg.

90 Aktive sind in Buchholz am Start

In dem Kür-Wettbewerb des Niedersächsischen Turnerbundes musste sich jede Sportlerin in allen vier Disziplinen zeigen: Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. „An jedem Gerät gibt es gewisse Anforderungen bei der Kür, die erfüllt werden müssen, darüber hinaus können die Turnerinnen aber selbst den Schwierigkeitsgrad erhöhen, um mehr Punkte zu erlangen. Zum Beispiel lässt sich ein Salto mit einer Schraube aufwerten, die dann aber natürlich perfekt sitzen muss“, so Andrea Hellmann. Eine Herausforderung auch für die Kampfrichter, die ihre Bewertungen in Windeseile in Steno-Form zu Papier bringen müssen.

Rund 90 Turnerinnen aus dem Bezirk zeigten in Buchholz ihr Können – sowohl in den unterschiedlichen Altersklassen als auch Leistungsklassen (LK). Die Übungen für ihre Kür hatten sich die Turnerinnen vorab akribisch im Training „zusammengebaut“ und einstudiert.

Anna Rössler und Jette Webersik ganz oben

Zwei Turnerinnen des VfL Lüneburg turnten sich bis ganz nach oben aufs Podest: Anna Rössler sicherte sich in der schwereren LK 2 der Jahrgänge 2007/2008 Platz eins. In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Stufenbarren, kam keine andere an ihren Leistungen vorbei. Vereinskollegin Jette Webersik glänzte stattdessen vor allem auf dem Boden und siegte in der leichteren LK 3 der Jahrgänge 2005/2008. Dicht gefolgt von Lara-Meyer Urban von der SV Scharnebeck. Über Silber freute sich außerdem Lilith Abel vom VfL Lüneburg, die in der LK 2 der Jahrgänge 2009/2011 antrat.

Doch die Platzierungen waren fast Nebensache: Bei den Bezirksmeisterschaften ging es vor allem darum, die Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu erreichen. „Für die meisten war es das erste Mal, dass sie die Chance dazu hatten“, berichtet Andrea Hellmann, die wie Scharnebecks Trainerin Simone Ranzau mit den Mädchen zitterte.

Neben den vier Podest-Siegerinnen schafften die Quali für den VfL auch die Turnerinnen Jolanda Piepenborn, Svea Heche, Lena Fahrbach und Emily Dehnerdt sowie Emma Büttgens für die SV Scharnebeck.

Von Kathrin Bensemann

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.