Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Dressur, Handorf, Pferdesport
Mathias Bauch aus Handorf stellte sein Pferd Lissy vor, wurde in der schweren Dressurprüfung Vierter. Foto: Heller

Hohes Dressur-Niveau beim ATZ Handorf

Sein drittes Turnier richtete das ATZ Handorf in diesem Jahr aus. Von der Führzügelklasse bis zur internationalen S**-Dressur waren alle Schwierigkeitsgrade dabei. Und die Gastgeber zeigten auch sportlich ihr Können.

Handorf. Zum dritten Mal in diesem Jahr öffnete der Reitverein ATZ Handorf die Pforten seiner Anlage für den Turniersport. Bei sehr unbeständigem Aprilwetter ritten am vergangenen Samstag und Sonntag Dressurreiterinnen und Reiter in einer Vielzahl von Prüfungen vom Führzügel-Wettbewerb bis zur schweren Klasse mit zwei Sternen.

Insgesamt richtete der engagierte Verein gleich drei Dressuren auf schwerem Niveau aus. Sportlicher Höhepunkt war eine internationale S**-Dressur. Hier siegte Dora Asendorf mit Romino vom RV Aller-Weser, die trotz eines ärgerlichen Verreitens ganz zu Beginn der Prüfung noch knapp 70 Prozent erritt, vor Zara-Adina von Zitzewitz (RFV Lensahn) und Carla Reimers (RFV Elze-Bennemühlen).

Zwei starke Platzierungen für Manuel Bammel

In der Hauptprüfung am Tag zuvor siegte Yvonne von Appen mit Detox OLD. Platz zwei ging nach Nienburg an Janne Sommer und auf den dritten Platz kam Manuel Bammel (RFV Echem/Scharnebeck) mit Dance with me. Zuvor hatte Bammel mit Feu d’Amour eine M*-Dressur gewonnen. Auch der Gastgeber der Veranstaltung, ATZ-Vorsitzender Mathias Bauch, ließ es sich wie so oft nicht nehmen, seine Pferde auf dem eigenen Turnier vorzustellen und belegte in dieser Dressurprüfung der schweren Klasse Rang vier mit seiner 14-jährigen Hannoveraner Stute Lissi.

Von seiner besten Seite zeigte sich der Handorfer Nachwuchs. Sowohl im Führzügel-Wettbewerb als auch in der E-Dressur waren mehrere Aktive platziert. Aber auch in höheren Prüfungen, der L*-Dressur auf Trense, war das ATZ vertreten: Hier erritt sich Fabienne Frisch mit Fabergé Rang drei.

Helena Vick aus Tespe in starker Form

Doch nicht nur die Handorfer waren erfolgreich. Helena Vick vom Nachbarverein Deichhof Tespe sicherte sich gleich zwei Mal den Sieg. In der zweiten M*-Dressur-Aufgabe des Wochenendes erhielt sie mit Deichhof‘s Valerie ebenso die goldene Schleife wie am Vortag in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A. In dieser Jungpferdeprüfung präsentierte sie den fünfjährigen Hannoveraner Hengst Deichhof‘s Vino Rosso und erhielt die Wertnote 8,4. Dieses Pferd belegte in der darauffolgenden Dressurpferde L Rang sechs.

Von Marieke Heller

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.