Anzeige
Der Aufbau der Ausstellung ist traditionell, die Arbeiten von Sue Tompkins sind es nicht.
Der Aufbau der Ausstellung ist traditionell, die Arbeiten von Sue Tompkins sind es nicht. (Foto: Halle für Kunst / Fred Dott)

Wort, Satz, Bild, Klang

Manchmal ist es nur ein Wort. Manchmal ein Satz, manchmal etwas mehr. Sue Tompkins, Künstlerin aus Glasgow, löst Sprache aus ihrem Sinn-Kontext und Fluss. Sprache wird bei ihr Material für Performances. Eine Ausstellung in der Lüneburger Halle für Kunst präsentiert Tompkins-Kunst aber ohne bewegte Bilder.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.