Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Fußball, Landesliga, MTV Treubund
Leon Perera (r.), hier ein Archivfoto, zeigte für den MTV Treubund eine bärenstarke Vorstellung.

MTV Treubund souverän gegen Harsefeld

Starker Auftritt des MTV Treubund in der Fußball-Landesliga. Der Sieg gegen Harsefeld hinterlässt bei Trainer Sören Hillmer Wehmut.

MTV Treubund – TuS Harsefeld  4:1 (3:1)

Im letzten Heimspiel der Saison verabschiedete sich der MTV Treubund noch einmal mit einer blitzsauberen Leistung von seinen Fans. Auch für den scheidenden Trainer Sören Hillmer war es „ein toller Abschluss, bei dem auch Wehmut aufkam“. Wehmut natürlich zum einen, weil Hillmer jahrelang erfolgreich an der Uelzener Straße wirkte. Aber auch aus einem anderen Grund. „Man mag es kaum sagen, aber das war das erste Spiel, das wir mit voller Truppe gespielt haben. Wenn man sieht, wie die Mannschaft heute gegen ein Spitzenteam aufgetreten ist, dann sieht man auch, was in dieser Saison möglich gewesen wäre. Das ist schon schade“, sagte Hillmer.

Perera in absoluter Top-Form

Einmal mehr hat der MTV den Oberliga-Aufstieg verpasst, muss im kommenden Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Überragender Mann auf dem Platz gegen Harsefeld war Perera im Mittelfeld des MTV. Er war an nahezu allen gefährlichen Situationen beteiligt, war omnipräsent. Pinnow-Karus per Foulelfmeter (6.), Hattendorf (12.) und der ebenfalls starke Doumbia (25.) stellten früh die Weichen auf Sieg. Meinke verkürzte zwar vor der Pause (28.), doch Knacke machte kurz nach dem Wechsel alles klar (4:1). Der MTV zeigte sich spielerisch voll auf der Höhe.

MTV: Sommer - Kerstens, Pinnow-Karus, Winter, Cibis - Doumbia, Zeugner (47. Ratzeburg) - Horn (80. Linke), Perera, Niebuhr (35. Knacke) - Hattendorf (71. Goldberg).

Von Matthias Sobottka

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.