Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Jubel, Trubel, Heiterkeit in Wendisch Evern
Nach dem 3:1 gegen Emmendorf war der Jubel groß beim SV Wendisch Evern (Foto: t&w).

SV Wendisch Evern bejubelt den Klassenerhalt

Nach dem 3:1 gegen Emmendorf sichert sich der Bezirksligist vorzeitig den Klassenerhalt. SVI holt 2:2 gegen Küsten

Wendisch Evern. Partystimmung beim SV Wendisch Evern: Nach dem 3:1 (1:0) gegen den SV Emmendorf in der Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga hat das Team vom Trainerduo Dennis Hüls und Sven Jenßen den Klassenerhalt vorzeitig gesichert. Direkt nach dem Erfolg gegen den Tabellenersten ging die Feier los. "Das ist ein schönes Abschiedsgeschenk", freute sich Hüls, der nach der Saison als Coach aufhört.

Wendisch legte stark los und ging durch Pascal Spomer in Führung (19.). Im Anschluss verpassten es die Gastgeber nachzulegen, zudem bekam Emmendorf mehr Spielanteile.

Nach dem Wechsel entscheidet Wendisch das Spiel

Doch nach dem Wechsel drehte Wendisch dann wieder auf. "Wir hatten uns in der Halbzeit einiges vorgenommen und haben dann auch verdient die Tore geschossen", sagte Hüls. Von Delft (56.) und Schünemann (77.) sorgten für die umjubelten Treffer. Das Emmendorfer Anschlusstor sorgte nun noch für eine Ergebniskosmetik aus Gäste-Sicht.

Das Fazit von Hüls fiel natürlich positiv aus. "Wir waren vor dem Tor einfach cooler. Haben deshalb auch verdient 3:0 geführt. Das 3:1 hätte nicht fallen müssen. Egal. Jetzt wird gefeiert."

SV Ilmenau holt 0:2 noch auf

In der Meisterrunde holte der SV Ilmenau ein 2:2 (0:1) gegen den SV Küsten. "Ich hätte den Jungs den Sieg gegönnt", sagte SVI-Coach Sascha Hartig. "Uns hat am Ende nur ein Hauch gefehlt." Die Gäste waren 2:0 in Führung gegangen, doch nach dem zweiten Gegentor war der SVI wachgerüttelt. Nach einer Ecke traf Schmidt per Kopf zum Anschluss. Nach Vorarbeit von Winderlich markierte Meyer das 2:2. Dabei blieb es.

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.