Anzeige
Von links: Carlotta Brüdersdorf, Smilla Mo Theobald, Celia Hoffmann, Lucienne Labinschus, Madita Klar und Anna Hehemann sind außer Mittwoch auch in einer Zusatzvorstellung am Donnerstag im Theater zu erleben. (Foto: t&w)
Von links: Carlotta Brüdersdorf, Smilla Mo Theobald, Celia Hoffmann, Lucienne Labinschus, Madita Klar und Anna Hehemann sind außer Mittwoch auch in einer Zusatzvorstellung am Donnerstag im Theater zu erleben. (Foto: t&w)

Das Internet vergisst nichts

Aus Freundinnen werden plötzlich Feindinnen: Scarlett ist mit dem Mädchenschwarm Russell liiert, und zieht damit viel Neid auf sich. Dann taucht ein Nacktfoto von ihr in den sozialen Medien auf, und die Situation eskaliert. Scarlett beginnt sich zu wehren. Das ist der Plot des StudiSchauspiels, das nun Premiere im Theater Lüneburg feierte.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.