Anzeige
Yannic Han Biao Federer lebt und schreibt drei Monate lang als Heinrich-Heine-Stipendiat -- und liest am 27. mit seiner Vorgängerin Deniz Ohde. (Foto: t&w)
Yannic Han Biao Federer lebt und schreibt drei Monate lang als Heinrich-Heine-Stipendiat -- und liest am 27. mit seiner Vorgängerin Deniz Ohde. (Foto: t&w)

Heine-Stipendiat Federer: Raus aus Routinen

Der Kölner Schriftsteller Yannic Han Biao Federer ist in etwa der 70. Heinrich-Heine-Stipendiat in Lüneburg. Bis Ende November lebt und arbeitet er hier. Am 27. September liest er im Heine-Haus, gemeinsam mit seiner Vorgängerin Deniz Ohde. Federer hat die Stadt erkundet und war auch auf dem Campus der Leuphana. Er war beeindruckt – und dann doch sehr verwundert.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.