Dienstag , 29. November 2022
Anzeige
Lüneburger SK
Die Aufarbeitung der Niederlage begann schon lange vor dem Schlusspfiff. Stefan Wolk, Tomek Pauer, Alessandro Dente, Eli Correia Cà und Marian Kunze (von links) wirkten ratlos. (Foto: be)

Eine Großbaustelle namens LSK

Der Lüneburger SK verliert nach desolater erster Hälfte im NFV-Pokal gegen den SC Spelle-Venhaus vor nur 240 Zuschauern mit 0:5. Richtig spannend wird es erst nach dem Schlusspfiff.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.