Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Tammo Aki Aue
Stürmer Tammo Aki Aue (rotes Trikot) erzielte alle drei Lüneburger Treffer beim 3:3 des MTV Treubund beim TV Langen. (Foto: be)

A-Jugend des MTV Treubund steigert sich gewaltig

Es war sogar mehr drin für die Lüneburger Junioren-Fußballer als das 3:3 beim TV Langen. B-Jugend-Teams gehen leer aus.

Lüneburg. Drei Spiele, kein Sieg – die Bilanz der Top-Jugendfußball-Teams in den jeweiligen Niedersachsenligen liest sich nicht gut. Dennoch war auch viel Pech im Spiel. So hätten sowohl die A-Jugend des MTV Treubund beim TV Langen (3:3) als auch die B-Jugend der Turner in Havelse (1:2) viel mehr Zähler mitnehmen können. Ohne Chance waren die ersatzgeschwächten B-Mädchen aus Erbstorf und Brietlingen in Aurich (0:4).

A-Jugend:

TV Langen – MTV Treubund 3:3 (3:2)

Deutlich verbessert zur Vorwoche zeigten sich die Lüneburger, die drei Rückstände aufholten. Allerdings war der Platz in Geestland „eine Katastrophe. Das war mehr ein Sumpf“, schimpfte MTV-Coach Marc Bahrenburg. „Guten Fußball konnte da keiner spielen.“ Doch seine Jungs nahmen die Bedingungen gut an, zeigten sich engagiert und waren vor allem nach der Halbzeit deutlich spielbestimmend.

Ärgerlich, dass sie kurz vor der Halbzeit einen Foulelfmeter gegen sich bekamen. „Dabei war das klar Ball gespielt“, fand Bahrenburg. Bester Lüneburger Offensivspieler war Tammo Aki Aue, der alle drei Lüneburger Treffer erzielte (10./Foulelfmeter, 35., 75.). Bahrenburgs Fazit: „Das war ein großer Schritt nach vorne für uns.“

MTV: Hirsemann - Stelter, Bartsch, Volpe, Lahme - Jagusch, Herbst - Hagen, Morawetz, Kaval - Aue. Eingewechselt: Weisner, Schestak, Makki, Grundmeier.

B-Jugend:

TSV Havelse – MTV Treubund 2:1 (1:0)

Es lief viel zu vieles schief bei den Lüneburgern. So mussten sie über eine Stunde auf einen Schiedsrichter warten, weil die Havelser bei der Spielorganisation geschludert hatten. Der Referee kam aus Havelse, pfiff „unglückliich“, wie es MTV-Coach Melih Kavukcu freundlich ausdrückte. So schoss der MTV in der Nachspielzeit den vermeintlichen Ausgleich, der „wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde. Von meiner Sicht aus war das kein Abseits“, so der MTV-Trainer.

Das Spiel verloren haben die Lüneburger aber in der 1. Halbzeit, die sie komplett verschliefen. Dass sie „nur“ 0:1 zurücklagen, hattte einzig und allein mit der Leistung von Paula Hoppe im MTV-Tor zu tun. Nach dem Wechsel lief es dann besser, per Foulelfmeter markierte Lasse Schmidt den Ausgleich (57.). Nach einem Befreiungsschlag markierte Havelse per Konter das Siegtor (78.).

MTV: Hoppe - Komarow, R. Schmidt, W. Brüggemann, Tran - Gomez, Smajli - Stoyanov, L. Schmidt, Schönke - B. Brüggemann. Eingewechselt: Flick, Trodler, Schamott.

B-Juniorinnen:

SpVg Aurich – MSG Brietlingen/E. 4:0 (3:0)

Mit ersatzgeschwächter Mannschaft ging es nach Aurich. Mit nur einer Auswechselspielerin – Jalome Ernst machte nach langer Verletzung (Kreuzband) erst wieder ihre ersten Schritte auf dem Spielfeld – trat die MSG mutig gegen den Meisterschaftsmitfavoriten an. Doch schnell schlug Aurich in Form von zwei Toren zu (6., 7.).

Im Anschluss kam die MSG zwar besser ins Spiel, aber eigene Torchancen waren nur mit Wohlwollen zu erkennen. Aurich erhöhte später auf 4:0 (34., 58.), die Gäste waren letztlich chancenlos. Schon am Sonntag kann sich die MSG gegen Aurich beim Pokalspiel in Brietlingen revanchieren – dann mit vollem Kader.

MSG: Wiechel - Khalaf , Kutics, Wellmann, Kiesewetter - Simonsen, Kozlowska, Stöber, Schlicht, Alfahmawi - Grüning. Eingewechselt: Ernst.

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.