Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Max Petersen (Nr. 4) erzielt hier das 1:0 für den Adendorfer EC gegen Timmendorf. Foto:be

AEC gnadenlos effektiv im Powerplay

933 begeisterte Zuschauer feiern 4:1-Derbysieg der Adendorfer gegen Timmendorf.

Adendorf. Revanche geglückt! Nach der 0:3-Niederlage vor drei Wochen hat Eishockey-Regionalligist Adendorfer EC am Freitagabend im Derby Timmendorf mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0) geschlagen – und 933 Zuschauer jubelten mit ihrem Team. Dabei präsentierten sich die Adendorfer äußerst fair, verbuchten lediglich zwei Strafen. Und am Ende spielten sie die Gäste müde, drei der vier Tore fielen in Überzahl.

Petersen macht das 1:0 für die Adendorfer

Wer ein hitziges Derby erwartet hatte, wurde zunächst überrascht. Kühl und souverän bespielte der Adendorfer EC die nur mit zwei Reihen angetretenen Timmendorfer. Ernsthafte Chancen blieben Mangelware. Ebenso Strafen, die die Gastgeber unbedingt vermeiden wollten, um dann selbst in Überzahl zuzuschlagen. Petersen traf bei 5:3 in der 8. Minute. Andrushchenko erhöhte in der 13. Minute auf 2:0, diesmal mit einem Mann mehr auf dem Eis.

AEC-Trainer Stephens beorderte Kosianski für den grippekranken Heitmann in die erste Reihe. Der 22-Jährige ackerte unermüdlich. Für Cypas, der für seine Nationalmannschaft im Einsatz ist, verteidigte Henry. Zwei kluge Entscheidungen. Einziges Manko der Adendorfer: Den Aufbaupässen fehlten die Präzision und Härte.

Fans geben ihrem Team lautstark Rückenwind

Bestraft wurde der AEC aber erst im zweiten Drittel durch den Anschlusstreffer von Takkula, ebenfalls in Überzahl. Jetzt entwickelte sich das von vielen erwartete temporeiche Derby. Timmendorf wurde deutlich mutiger, der AEC konterte, scheiterte aber immer wieder an Torhüter Reinstein. Auf der Gegenseite bot Beukeboom ebenfalls eine souveräne Leistung, wuchs im letzten Drittel über sich hinaus.

Auch die Fans trugen zum Sieg bei, peitschten ihr Team bei einer vierminütigen Überzahl zur 3:1-Vorentscheidung durch Drozd. Das war der K.o. für die nun müden Timmendorfer. Tomeckos Schuss zum 4:1 ins leere Tor wurde zum Start für die Jubelparty.

AEC - Timmendorf 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)

Tore: 1:0 Petersen (12., Kulabuchov, Tomecko, 5-3), 2:0 Andrushchenko (14., Henry, 5-4), 2:1 Takkula (23., 5-4), 3:1 Drozd (49., Hajsman, 5-4), 4:1 Tomecko (59. Empty-Net-Goal).
SR: Meier. ZS: 933. Strafen: AEC 4 Minuten, Timmendorf 12

Von Kathrin Bensemann

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.