Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Denny Iwan
Denny Iwan bejubelt das Adendorfer 1:0 im Hinspiel beim OSV. Links im Tor: Gianluca Sciume, der diesmal nur als Coach dabei ist. (Foto: t&w)

Adendorf und OSV vor dem nächsten Topspiel

Der TSV Adendorf empfängt in der Kreisliga den Ochtmisser SV zum Duell des Zweiten gegen den Dritten. Das Hinspiel gewannen die Adendorfer mit 1:0, doch in Ochtmissen hat sich seitdem einiges geändert.

Adendorf. Für den TSV Adendorf steht in der Fußball-Kreisliga schon wieder das nächste Topspiel auf dem Programm. Am Sonntagnachmittag bekommt es der Tabellenzweite mit dem Ochtmisser SV (3. Platz) zu tun. Anpfiff ist um 14 Uhr in Adendorf.

Laskowski erwartet ein 50:50-Spiel

In diesem Spiel sehen sich beide Teams auf Augenhöhe. TSV-Trainer Uwe Laskowski: „Das wird ein 50:50-Spiel, in dem Kleinigkeiten entschieden werden. Wir müssen unser Spiel voll durchziehen.“ Der gleichen Meinung ist Gianluca Sciume vom OSV: „Ich sehe keinen Favoriten in diesem Spiel. Jeder Fehler könnte ausschlaggebend sein und über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Sciume wird dem OSV aufgrund eines Kapselrisses im Knöchel noch länger fehlen. Er freut sich aber trotzdem auf das Topspiel: „Das wird ein Highlight für unsere Jungs. Ich sage ihnen immer wieder, sie sollen solche Spiele genießen und daran wachsen.“

Sciume kann sich ganz aufs Coachen konzentrieren

Im Hinspiel hatte der TSV die Nase vorn und gewann mit 1:0. Für Sciume muss sich dies aber nicht wiederholen: „Im Hinspiel hatten wir eine sehr junge Mannschaft und waren auch teilweise etwas naiv. Ich denke, wir sind seitdem viel reifer geworden und kommen übers Kollektiv.“

Uwe Laskowski muss sein Team hin und wieder etwas im Zaum halten. „Die Mannschaft ist zurzeit sehr euphorisch und da muss ich sie als Trainer manchmal zurück auf den Boden holen. Aber alle haben Lust auf Sonntag und werden auch alles geben.“ Druck empfindet man bei Adendorf eher weniger: „Wir wollen bis zur Winterpause oben dranbleiben. Ob wir nach dem Spieltag auf dem ersten oder vierten Platz stehen, ist nebensächlich.“ dom

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.