Anzeige
So kennt Doris Diekmann jeder im Lüneburger Tischtennis - und weit darüber hinaus. (Foto: be)

Doris Diekmann lässt sich nicht unterkriegen

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entdeckte Doris Diekmann den Tischtennis-Sport für sich - eine Liebe fürs Leben. Zweimal wurde die heute 79-Jährige Lüneburgs Sportlerin des Jahres. Sobald es möglich ist, möchte sie den Schläger wieder in die Hand nehmen. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.