Dienstag , 21. September 2021
Die einzigen Aktiven in der Sporthalle Oedeme sind zurzeit die Handwerker. (Foto: be)

Sporthalle Oedeme unter Wasser – HVL muss ausweichen

Der Starkregen in Lüneburg hat dafür gesorgt, dass auch die Sporthalle in Oedeme unter Wasser gesetzt wurde. Der Boden muss nun getrocknet werden, was wohl mehrere Wochen dauern wird. Der HV Lüneburg hat bereit mit Verlegungen reagiert.

Lüneburg. Land unter in der Sporthalle Oedeme. Der Starkregen am Freitag hat dafür gesorgt, dass die Dreifeldhalle wegen eines Wasserschadens gesperrt werden muss. Eine Firma übernimmt seit Montag bereits das Trocknen des Bodens. „Dennoch braucht es schätzungsweise zwei bis vier Wochen, bis die Halle wieder genutzt werden kann“, sagt Katrin Holzmann, Pressesprecherin des Landkreises Lüneburg. Die kleinen Hallen 4 und 5 können vom Schulsport weiter genutzt werden.

Heimspiele finden im Sportpark Kreideberg statt

Betroffen ist vor allem der hiesige Handball. Die Frauen des HV Lüneburg mussten wegen des Schadens am Sonnabend ihr Trainingslager abbrechen. Ihr Saisonauftaktspiel am kommenden Sonnabend, 18. September, gegen den TV Badenstedt II soll nun um 17 Uhr im Sportpark Kreideberg stattfinden. „Wir sprechen gerade mit dem MTV Treubund das Hygienekonzept ab“, berichtet der HVL-Vorsitzende Klaus Buß. An gleicher Stelle soll um 19.30 Uhr auch das Spiel der Lüneburger Landesliga-Männer gegen den MTV Müden/Örtze stattfinden.

Nach einem neuen Spielort umschauen muss sich auch der MTV Embsen, der seine eigene Halle durch einen Großbrand verloren hat und zunächst nach Oedeme auswich. Noch ist das Spiel gegen Wietzendorf (Sonntag, 17 Uhr) nicht verlegt. saf

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.