Anzeige
Der letzte Fototermin für die LZ vor nicht mal drei Wochen: Zu seinem 90. Geburtstag posierte Tuta Beckmann mit dem Buch "Mein verrücktes Leben". LZ-Mitarbeiter Frank Lübberstedt hat die Biographie über Beckmann veröffentlicht. Foto: boldt

Trauer um Tuta Beckmann

Lüneburg. Der Lüneburger Fußball trauert um Klaus Beckmann. Am Montag, 4. Januar, ist "Tuta" überraschend verstorben. Erst am 19. Dezember hatte Beckmann seinen 90. Geburtstag gefeiert und die LZ hatte ausführlich darüber berichtet.

Klaus Beckmann, in Fußballerkreisen nur Tuta genannt, galt als Lüneburgs Original schlechthin. Der leutselige und lebenslustige frühere Gastwirt war stadtbekannt. In den 70er- und 80er-Jahren bewirtete er in seiner Kneipe "Beckmann's Eck" nicht nur Fußballer und Soldaten, sondern auch diverse Prominente.

November 2016 im Volksparkstadion: Tuta Beckmann (r.) gratutuliert seinem Vorbild Uwe Seeler zum 80. Geburtstag. Foto: boldt

 

Sein größtes Idol war Uwe Seeler, zu dem er eine lebenslange Verbindung aufbaute. Für den Lüneburger SK organisierte der kleine Mann mit dem großen Herz viele Benefizspiele. In etlichen Film- und Fernsehproduktionen in Lüneburg wirkte Tuta als Komparse mit. lüb

Tuta Beckmann (l.) als Torwart im Einsatz. Ein Foto aus den 50er-Jahren. Später war er auch lange als Trainer tätig. Foto: Archiv