Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Stammkeeper Roman Birjukov verlässt den LSK und wird in den nächsten Saison nicht mehr im Lüneburger Tor stehen. (Foto: be)

LSK muss ohne Birjukov klarkommen

Torwart verlässt auf eigenen Wunsch den Regionalliga-Absteiger. Auch Barajas geht

Lüneburg. Einen sportlich bitteren Abgang muss Fußball-Oberligist Lüneburger SK verkraften: Torwart Roman Birjukov wird die Schwarz-Weißen verlassen. Der 23-Jährige hatte gerade im letzten Drittel der Saison in vielen Spielen seine Klasse nachgewiesen, ohne ihn hätte der LSK noch deutlich mehr Gegentreffer erzielt.

Birjukov war im Sommer 2020 von Eintracht Braunschweig zum LSK gekommen, hat 38 Spiele für die Xhafolli-Truppe gemacht. Bis auf zwei Partien in Heide und gegen Altona hat er alle möglichen Spiele in den zwei von Corona stark beeinträchtigten Saisons im LSK-Tor gestanden. Er verlässt auf eigenen Wunsch die Lüneburger.

Neben Birjukov wird auch Winterneuzugang Kevin Barajas nicht mehr für den Regionalliga-Absteiger auflaufen. Mit dem US-Amerikaner wurde der Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Offensivspieler wirkte in neun von zwölf möglichen Spielen mit, allerdings nur zweimal über die vollen 90 Minuten. Ein Tor gelang dem 26-Jährigen nicht.

Von Ulrich Pott

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.